07.06.2021

"Es ist was passiert"

Die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) und Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) haben sich beim heurigen Jahreskongress der Interessenvereinigung am Montag in Linz optimistisch für die weitere Entwicklung des heimischen Tourismus gezeigt.

Martin Kocher, der wegen der Teilnahme an den zur gleichen Zeit stattfinden Verhandlungen über die nächste Kurzarbeitsphase nicht persönlich anwesend war, schickte eine Grußbotschaft per Video. Der Tourismus sei eine der von der Pandemie am stärksten betroffenen Branchen mit großen negativen Effekten auf den Arbeitsmarkt. Dem sei mit Kurzarbeit und Weiterbildungsmaßnahmen des Arbeitsmarktservice (AMS) und anderen Aktionen wie dem "Neustartbonus" - einer Art Kombilohn, mit dem der Bund den Betrieben einen Anreiz geben will, Arbeitsplätze zu schaffen bzw. zu erhalten, - entgegengesteuert worden. 

Aber nach einem erheblichen Einbruch an Arbeitsplätzen im Tourismus steige nun die Zahl der freien Stellen stark an. Man könne mit einer positiven Entwicklung rechnen. Die Kurzarbeit werde es aber in zwei Modellen auch weiterhin geben. 

Forderungen an die Politik

ÖHV-Präsidentin Reitterer verglich vor den Kongressteilnehmern die Entschädigungen für Umsatzausfälle in der Branche als "Erste Hilfe" und den Lockdown als "Operation am offenen Herzen". Nun brauche es eine Reha und diese werde nach einem derartigen Eingriff lange dauern. Die Frage "Wie geht es weiter?" beantwortete sie mit dem Verlangen nach besseren Rahmenbedingungen: Weniger Bürokratie, vorteilhaftere steuerliche Bedingungen und geringere Lohnnebenkosten, damit den Mitarbeitern mehr Geld bleibe.

Das sei ohnehin nur eine Summierung der Forderungen der vergangenen Jahrzehnte. "In Wien sagt man: Es muss erst was passieren, bis was passiert - und jetzt ist was passiert", hielt Reitterer in Richtung Politik fest. Sie versprach: "Wir optimieren unsere Betriebe und Ihr, bitte, erfüllt die Forderungen." Wenn es nach den Hoteliers gehe, werde Corona gemeistert. Sicherheit sei die wichtigste Währung für die Gäste und die Mitarbeiter. 

(APA/Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten