25.03.2021

Es prickelt im Champagnerkelch

Was macht guten Champagner aus, ist der Preis alleine der Indikator für Qualitätschampagner und welche Marke trinkt der Chef am liebsten? stammgast.online fragt bei Peter Schmutz nach, der mit seinem Unternehmen im Jänner die Vertretung des feinen Champagnerlables LANSON in Österreich übernommen hat. 

Seit heuer hat LANSON in Österreich ein neues Zuhause, denn das bis dahin von Kattus-Borco Vertrieb repräsentierte Champagnerhaus wird nun von der Peter Schmutz Genussmittel & Vermittlung – die im Oktober 2020 die Salzburger Rieger Weine KG übernommen haben (riegerweine.at/) – vertreten. Und die hat sich zum Ziel gesetzt, die Marke wieder in der gehobenen Gastronomie fest zu verankern.

Champagner ist nicht gleich Champagner – was macht für Sie einen guten Champagner aus und was unterscheidet LANSON von anderen Champagner-Marken?
Peter Schmutz: LANSON steht für ausgewogene Champagner, heißt: Die Kombination aus Fruchtsäure gepaart mit einer sehr feinperligen Dosage harmonieren perfekt. Die Cuvées von LANSON wurden beispielsweise Ende letzten Jahres vom „Wine Enthusiast“-Magazin wieder mit großem Erfolg bewertet.  

Welchem Gaumen empfehlen Sie die LANSON-Palette?
Bei der breiten Palette ist für jeden Champagner-Liebhaber etwas dabei. Der „Einstiegs-Brut“ ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis ein Top-Produkt und daher super für jeden, der sich hin und wieder ein Glas Champagner gönnen möchte. Aber auch für den geschulteren Gaumen hat LANSON spannende Cuvées im Sortiment. 

Ist für den Kunden der Preis der wichtigste Indikator für einen guten Champagner? Muss Champagner teuer sein, um zu wissen, der ist gut?
Der Preis ist kein alleiniger Indikator, da es auch bei Champagner eine breite Palette und somit auch Preisrange gibt. Beim Champagner gibt es, wie beim Wein auch, viele verschiedene Winzer in unterschiedlichen Lagen, wo sich Qualitätsunterschiede zeigen. Generell ist jedoch beim Champagner immer die Flaschengärung vorgeschrieben und diese aufwendige Herstellung und somit gleichbleibende Qualität rechtfertigt einen höheren Preis. 

Wie beurteilen Sie die preisgünstigen Marken der Diskonter? Stehen hier renommierte Weingüter dahinter, deren Champagnersorten „degorgiert“ als Handelsmarken verkauft werden?
Zweifelsohne gibt es auch sehr günstige Champagner-Marken in sehr guter Qualität. Ob und welche Champagner-Produzenten dahinter stehen, kann ich leider nicht sagen. 

Champagne LANSON ist ja auch eine Marke ohne eigene Rebflächen, die auf eine jahrhundertealte Geschichte zurückzuführen ist und als britischer Hoflieferant das Wappen des Britischen Königshauses tragen darf.  Ein besonderer USP, der LANSON Champagner also auszeichnet und der sich auch preislich niederschlägt?
Die Auszeichnung als britischer Hoflieferant, als auch seit mehr als 40 Jahren „der Champagner“ im Wimbledon, weisen sich sicher nicht preislich aus, da der Konsument zu genau beurteilen kann, was welche Qualität kosten darf. Auch der Markt ist generell zu umkämpft, um sich dadurch preislich abzuheben. 

Welche Vorteile kann sich die heimische Gastronomie und Hotellerie von der neuen Vertretung von LANSON in Österreich?
Direkte Ansprechpartner, gezieltes Marketing und Unterstützung im Außenauftritt, um die Marke wieder in die Köpfe der Leute zurückzuholen und „moderner“ zu vermarkten. Aber auch Sponsoring bei heimischen Events. 

Wie geht es Rieger Wein.Loft in der Corona-Krise? Keine Veranstaltungen, keine Silvesterfeiern, keine Bälle, Hotellerie und Gastronomie weiter geschlossen – was bedeutet das für Ihr Unternehmen?
Nach der Übernahme im Oktober haben wir durch die Schließung der Gastronomie die Zeit genutzt, um alles auf solide Beine zu stellen, unseren Außenauftritt zu entwickeln und im Unternehmen alle Mitarbeiter entsprechend einzuarbeiten und vorzubereiten. Auch Umbauarbeiten im Weinloft wurden vorgenommen, um ein noch besseres Weinerlebnis zu kreieren. Wir haben uns gut aufgestellt und stehen in den Startlöchern, mit der Gastronomie sofort starten zu können, sobald eine Öffnung wieder möglich ist. 

Inwieweit kann der Online-Verkauf diese Ausfälle kompensieren?
Da wir bisher noch keinen Online-Shop haben, können Ausfälle durch diesen Bereich nicht kompensiert werden. Der Online-Shop soll kommen und ist im Aufbau, bedeutet jedoch noch viel Arbeit. Zum Glück durften wir das Weinloft geöffnet lassen und haben so durch den stationären Handel und verschiedene attraktive Aktionen Umsätze generieren können. 

Gibt es einen speziellen Wunsch an die Branche und Zukunft?
Einer unserer Wünsche ist, LANSON in Österreich wieder so zu platzieren, dass dieser Champagner wieder bewusster in den Köpfen der Endverbraucher ist und gesellschaftlich wieder entsprechend etabliert ist. 

Abschließend: Ihre Champagner-Empfehlung lautet? 
Eindeutig LANSON – insbesondere Le Black Label Reserve!

Danke für das Gespräch.

(Autorin: Brigitte Charwat)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten