09.04.2020

Es wird gearbeitet – unter verschärften Bedingungen

Obwohl das Gros der Betriebe stillsteht, wird auf Zulieferseite dennoch gearbeitet, wenn auch unter streng reglementierten Bedingungen wie Projekte des Großküchenausstatters GTA zeigen.

GTA-Geschäftsführer Velimir Sever dirigiert sein Unternehmen vom Homeoffice aus, wie er im HGV PRAXIS-Gespräch erklärt: „Unsere Mitarbeiter sind mit mobilen PCs ausgestattet, die Arbeit und der Informationsfluss funktionieren reibungslos. Trotz vieler geschlossener Betriebe sind wir bei einigen Projekten voll dabei, diese im Rahmen der verordneten Möglichkeiten fertigzustellen. Natürlich immer unter strenger Beachtung der Vorschriften wie genügend Abstand zu anderen Personen, das Tragen von Schutzmasken und einer peniblen Hygiene.“

So ist bei GTA ein Stammteam dabei, angelaufene Projekte zu finalisieren. Dazu gehören beispielsweise die Küche des Wiener AKH, wo aktuell in einer provisorischen Küche gekocht wird, bis die neue Küche bezugsfertig ist. Ebenfalls eine neue Küche bekommen die Tanzschule Schwebach sowie das Betriebsrestaurant des expandierenden Drohnenbauers Schiebel in Wiener Neustadt. Außerdem befindet sich auch die Küche im Hilton Hotel am Wiener Stadtpark im Umbau. Auch hier ist GTA mit vollem Einsatz tätig.

Von der Montagemannschaft sind aktuell rund 70 Prozent des Teams im Einsatz. „Aber“, so GTA-Geschäftsführer Sever im HGV PRAXIS-Gespräch, „man darf nicht vergessen, dass wir natürlich auch Serviceleistungen erledigen. In Spitälern, Alten- und Pflegeheimen sowie einigen Betriebskantinen wird gearbeitet, da muss man auch den nötigen Support gewährleisten.“ Bei GTA sind insgesamt rund 60 Mitarbeiter beschäftigt.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten