16.03.2021

EU: Gästenächtigungen halbiert

Die Zahl der Übernachtungen in europäischen Touristenunterkünften ist im Coronajahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 52 Prozent auf 1,4 Milliarden Übernachtungen gesunken.

Am stärksten von den Rückgängen seien Malta, Zypern und Griechenland betroffen gewesen mit Rückgängen von mehr als 70 Prozent, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat mit. Am geringsten habe es die Niederlande und Dänemark mit Reduktionen von weniger als 35 Prozent getroffen. Österreich mit Einbußen von 38 Prozent und Deutschland mit 40 Prozent sind nur prozentuell relativ glimpflich davongekommen.

Während Inländer im EU-Schnitt 38 Prozent weniger Übernachtungen buchten, waren es bei Ausländern 68 Prozent innerhalb der EU. Lediglich in Zypern, Malta und Slowenien buchten Inländer 2020 mehr Übernachtungen als 2019, wobei dies den Rückgang der ausländischen Touristen bei Weitem nicht ausgeglichen hat. 

Die Anzahl der Übernachtungen ausländischer Touristen im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr ging in allen EU-Mitgliedstaaten, für die Daten vorliegen, zurück, wobei die größten Rückgänge von mehr als 80 Prozent in Zypern und Rumänien zu verzeichnen waren.

(APA/Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten