17.03.2021

Export-Rekord für Wein

Entgegen allen Erwartungen konnten Österreichs Weinexporte 2020 erneut zulegen: Die Menge stieg auf 67,4 Mio. Liter (+6,3 %), der Umsatz auf den neuen Höchstwert von 187,3 Mio. Euro (+2,4 %). 

Neben dem Hauptexportmarkt Deutschland zeigten auch die weiteren Kernmärkte Schweiz und Niederlande nach oben, berichtet Statistik Austria. Während die USA und Asien rückläufig waren, verzeichneten die Monopolmärkte Skandinavien und Kanada besonders hohe Zuwächse. 

Noch Ende 2020 war die Österreich Wein Marketing GmbH (ÖWM) von einer leicht negativen Exportsumme ausgegangen auf Basis der Zahlen bis Herbst. Im letzten Quartal aber legte der Export stark zu.

„Die Exportzahlen 2020 sind eine unglaubliche Leistung der österreichischen Weinwirtschaft“, freut sich ÖWM-Geschäftsführer Chris Yorke. „Trotz Ausfall aller großen Weinmessen und -events sowie monatelang geschlossenen Lokalen und Geschäften konnten wir sowohl bei der Menge als auch beim Wert zulegen. Das zeigt, welch hohe Anziehungskraft Wein aus Österreich inzwischen weltweit hat.“

Weniger Gastro, mehr Handel

Zwar wurde Krisen-bedingt weniger österreichischer Wein in der internationalen Gastronomie abgesetzt, dafür mehr über Online- und Offline-Handelskanäle wie etwa Lebensmitteleinzelhandel und Weinfachhandel. Daraus resultierte auch ein leicht niedrigerer Durchschnittspreis von 2,78 Euro pro Liter (2019: 2,89 Euro).

Der Hauptexportmarkt Deutschland legte vor allem beim Volumen kräftig zu (+10,2 %), der Umsatz wuchs im Vergleich verhaltener (+1,7 %). Die zweitplatzierte Schweiz (inkl. Liechtenstein) steigerte die Menge sogar um 20,1 %, den Wert um 5,2 %.  Mit 19,2 % Zuwachs beim Volumen und 6,1 % beim Wert konnten die Niederlande die USA von Platz drei der wichtigsten Exportländer verdrängen. 

Schwer von der Pandemie getroffen, waren in den Vereinigten Staaten sowohl Exportmenge (-4,2 %) als auch -wert (-7,9 %) rückläufig. Damit schnitt Wein aus Österreich im Vergleich dennoch gut ab: Der Import aus allen anderen Weinländern fiel laut Gomberg, Fredrikson & Associates beim Absatz um 20,9 %, beim Umsatz um 8,4 %.

Wachstum in Norden

Sehr erfreuliche Entwicklungen zeigte Skandinavien (+25,1 % Absatz, +32,8 % Umsatz); speziell Norwegen und Schweden zeigen bereits seit Längerem großes Potenzial für umweltbewusst produzierte Weine aus Österreich. Kanada (+85,7 % Absatz, +77,1 % Umsatz) und Russland (+131,5 % Absatz, +112,9 % Umsatz) erzielten noch höhere Zuwächse.

Einbußen verzeichnete Asien, speziell China (-53,1 % Absatz, -58,8 % Umsatz). Aber auch nach Japan wurden 2020 weniger österreichische Weine ausgeführt (-11,4 % Absatz, -15,5 % Umsatz).

Vor allem Wein in Flaschen gefragt

Insgesamt wurde das Absatzwachstum in erster Linie von Flaschenweinen getrieben (+9,9 %), und dort speziell von roten Qualitätsweinen. Diese konnten bei der Menge um ein gutes Viertel zulegen (+26,2 %). Das Exportvolumen von Fasswein hingegen nahm um 6 % ab.
 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten