09.06.2019

Familien sind auch für die Großstadt wichtig

Mit dem „Family Day Vienna“ entwickelte der WienTourismus ein Format, um Key Accounts und Entscheidungsträger der Reiseindustrie mit ihren Partnern und Kindern von Wien als familienfreundliche Destination zu überzeugen.

„Das Angebot von Wiens Institutionen für Familien ist so breit, dass ein Wien-Besuch allein nicht ausreicht, um es nur ansatzweise auszuschöpfen – mit ein Grund, dass Wien auch bei Familien eine sehr hohe Wiederbesucherrate hat, die junge Gäste auch in späteren Jahren zu Wiederkehrern macht“, so der Direktor des WienTourismus Norbert Kettner. 47 Prozent der Familien sind Erstbesucher, der Rest Wiederbesucher und davon 22 Prozent sogar Stammgäste. Der Anteil der Urlaubsgäste mit Kindern unter 14 Jahre liegt in Wien aktuell bei 12 Prozent und ist zuletzt deutlich gewachsen. Familientourismus spricht den Inlands- und Nahmärkte an, doch mit jeweils 3 Prozent Anteil bei Familien mit Kindern bis 14 sind auch China, die USA oder Russland stark im Gästemix vertreten.

Auch Chefs haben Kinder

Ein Mitgrund für die erfolgreich Ansprache der Zielgruppe ist ein etabliertes B2B-Format, der „Family Day Vienna“. Der 1. Family Day fand im September 2015 in Moskau statt, der letzte am 18. Mai in São Paulo. Dieses sehr erfolgreiche Format kommt vor allem in jenen Herkunftsmärkten zum Einsatz, in denen Reisen im Familienverband eine große Rolle spielt. Weitere Standorte bisher waren Istanbul, Zürich, Barcelona, Neu-Delhi oder Bukarest. „Mit dem Format der Family Days laden wir gezielt Geschäftskontakte aus der Reisebranche sowie deren Kinder zu spielerischen Wien-Präsentationen. Das sendet eine deutliche Botschaft und bietet uns die Möglichkeit, Wien als familienfreundliche Destination bei Multiplikatoren zu präsentieren und die junge Zielgruppe langfristig an Wien zu binden“, so Tourismusdirektor Norbert Kettner.

Bei verschiedenen Stationen setzten sich die Gäste spielerisch mit Wien auseinander. Mit dem Wien-Memory lernen sie zum Beispiel die Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen, beim Bemalen von Stofftaschen können sich die Kinder selbst als Künstler versuchen, die Musikhauptstadt Wien lernen sie spielerisch kennen und vor einer Fotowand werden Erinnerungsbilder dieses Familienausflugs geknipst. Auch VR-Brillen kommen fallweise zum Einsatz. Die Einbindung von Wiener Partnern und Institutionen ermöglicht den direkten Austausch auf Beziehungsebene und die Vermittlung von positiven Assoziationen mit Wien.

Newsletter bestellen

Mediadaten