12.12.2018

Fast Food mit Haubenpotenzial

Er kochte bei Heinz Reitbauer im Steirereck und begab sich für sein neues Lokal auf die Spuren der Straßenküche Südamerikas: Am 14. Dezember eröffnet Spitzenkoch Tihomir Mudnić gemeinsam mit Niko Frühauf ein Fast-Food-Restaurant mit hochwertigen Speisen, die "Goldene Banane".

Südamerikanische Tex-Mex-Küche beziehungsweise Fast Food auf Höchstniveau erwartet die Gäste in der „Goldenen Banane“. Hier ist alles hausgemacht, vom Teig der Tacos bis hin zum Ketchup, sogar Limonaden wie zum Beispiel Cola werden selbst produziert. Die Preise liegen bei den Hauptgerichten zwischen 5 Euro für den „El Cubano“ und 7,50 Euro für „Steak & Cheese“, die 600 Gramm „Spareribs mit BBQ Rub’n’Glaze“ vom Rind kommen auf 15 Euro. Und durch die offene, im Lokal integrierte Küche können die Gäste den Köchen bei der Zubereitung über die Schulter blicken.

„Qualität und eine schnelle sowie preiswerte Küche schließen sich nicht aus“, sagen Mudnić und sein Geschäftspartner Niko Frühauf und beschreiben das kulinarische Konzept mit „Booom für wenig Kohle und David Copperfield fürs Hirn.“

Damit die Umsetzung so authentisch wie nur möglich gelingt, reiste Mudnić Anfang dieses Jahres für zwei Wochen nach Tijuana (Mexiko), um dort die Straßenküche live und pur zu erleben. Als Hilfskoch hat er in einem Lokal sogar zwei Tage mitgekocht.

Die Abwasch im Tresorraum

So einzigartig die Kulinarik ist, so außergewöhnlich präsentiert sich auch die Location. Beheimatet ist „Die Goldene Banane“ in einem 140 Jahre alten Haus aus der Gründerzeit in der Grazer Brockmanngasse nur wenige Gehminuten vom Jakominiplatz entfernt. Dass hier fast 30 Jahre lang eine Bank eingemietet war, beweist der original erhaltene Tresorraum, in der heute die Abwasch untergebracht ist. Insgesamt bietet „Die Goldenen Banane“ 60 Sitzplätze, eine acht Meter lange Tafel, eine Bar sowie einen Wohnzimmerbereich mit Sofa und Lounge-Möbel.

Für das auffallende Interieur sorgt die Grazer Innenarchitektin Sabine Schimanofsky, an den Wänden hängen Werke der bekannten Grazer Künstlerin Renate Rosenbauer und ein Kunstwerk aus der Kreativschmiede der Grazer Artfactory von Raimund Seidl – ein drei Meter hoher Gorilla.

Die beiden Chefs

Tihomir „Tichy“ Mudnić (36) zählt seit Jahren zu den innovativsten Köchen des Landes. Neben Engagements bei Österreichs besten Gastronomen wie zum Beispiel bei Heinz Reitbauer (Steirereck) machte sich der Grazer 2013 mit seinem Imbiss „Schmatztruhe“ bereits einen Namen. Maßgeblich verantwortlich war Mudnić im „Freigeist“ auch für den Burger-Boom in Graz.

Niko Frühauf (36), wie sein Geschäftspartner 36 Jahre alt, ist ein Gastroprofi und zeigte sein Können bisher vor allem in internationalen Top-Betrieben von Singapur über Bangkok bis nach Zermatt.

www.diegoldenebanane.at

 

Newsletter bestellen

Mediadaten