28.04.2021

Frauenquote in Führungspositionen

Im Rahmen Weltgipfel des WTTC (World Travel & Tourism Council) im mexikanischen Cancun haben sich die weltweit führenden Unternehmen der Reise- und Tourismusbranche verpflichtet, sich für die Gleichstellung von Frauen in touristischen Berufen einzusetzen und den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen.

Die Veranstaltung, die vom 25. bis 27. April stattfand, stand unter dem Motto „Uniting the World for Recovery“. Die von WTTC-Präsidentin und CEO Gloria Guevara präsentierte „Cancun Women Declaration“ stellt die Basis zur Förderung von Vielfalt und Inklusion dar, soll somit den Weg zur Gleichstellung von Frauen im gesamten Reise- und Tourismussektor ebnen und die Chancengleichheit für Frauen in touristischen Führungspositionen fördern helfen.

So verpflichteten sich die Unterzeichner, Barrieren zu beseitigen, eine faire Behandlung sicherzustellen und eine größere finanzielle, berufliche und soziale Unabhängigkeit zu ermöglichen. Die Erklärung von Cancun wurde von mehr als 100 Unternehmen, Branchenverbänden und Destinationen angenommen.

Wichtiger Schritt für Frauen

„Als erste weibliche Präsidentin und CEO des WTTC ist es mir eine Ehre, mich für diese wichtige Initiative einzusetzen“, betont Guevara. „Weltweit sind Frauen unverhältnismäßig stark von der Pandemie betroffen, was das Lohngefälle, die Chancengleichheit und den drastischen Mangel an leitenden Positionen und Führungsaufgaben in der Reise- und Tourismusbranche weiter verschärfte.“ Das Versprechen von Unternehmen und Persönlichkeiten aus dem privaten, öffentlichen und wissenschaftlichen Sektor, die Gleichstellung von Frauen zu erreichen, sei ein bedeutender Schritt nach vorne.

Dass längst Handlungsbedarf besteht, zeigen auch Untersuchungen des WTTC: Mit 54 % der Beschäftigten spielen Frauen weltweit in der Reise- und Tourismusbranche eine wichtige Rolle. Doch obwohl mehr als die Hälfte in diesem Wirtschaftsbereich von Frauen repräsentiert wird, sind leitende oder strategische Positionen eher noch dünn mit weiblichen Führungskräften besetzt.

„Frauen mussten schon immer mehr leisten als Männer, und obwohl sich die Dinge zum Besseren wenden, ist es immer noch ein Kampf und eine ständige Auseinandersetzung. Unternehmen wären profitabler, wenn mehr Frauen in Führungspositionen und Vorstandsetagen weniger homogen wären und somit die Vielfalt ihrer Kunden widerspiegeln würden“, sagt Martina Navratilova. Die erfolgreiche Ex-Tennisspielerin gilt als Verfechterin von Frauenrechten und unterstützt die WTTC Fraueninitiative, denn, so Navratilova: „Jeder Schritt, den wir unternehmen, wird dazu beitragen, das Leben von Frauen überall zu verändern und die Welt zu einem gerechteren und besseren Ort zu machen.“

Die Women Empowerment Initiative 

Junge Frauen sollen durch Sponsoring- und Mentorenprogramme gefördert werden, um so deren Fachwissen auf allen Ebenen in der gesamten touristischen Leistungskette zu erweitern. Erfahrene weibliche Führungskräfte sollen hier als Mentorinnen fungieren und ihr langjähriges Wissen an die nächste Generation weiblicher Führungskräfte in der Reise- und Tourismusbranche weitergeben.

Unternehmen in der Privatwirtschaft haben sich verpflichtet, den Anteil von Frauen in Führungspositionen um 30 bis 50 % zu erhöhen und bis 2030 den Anteil von Frauen in Vorstandsetagen und C-Suites um ein Drittel zu steigern. Zudem soll das Lohnniveau wie die Anforderungen für Jobausschreibungen geschlechterneutral bzw. unabhängig erfolgen. Ein jährlich zu veröffentlichender Aktionsplan soll hier die Fortschritte transparent machen.

Nach Angaben des WTTC machte der Reise- und Tourismussektor im Jahr 2019 10,4 % des globalen BIP aus und unterstützte den Lebensunterhalt von 334 Millionen Menschen.

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten