04.03.2022

Frischer Wind in der Stubenbastei

Das Bastei Beisl ist seit Jahrzehnten ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Neu renoviert sorgt es für frischen Wind im Herzen der Wiener Innenstadt.

Seit fast vier Jahrzehnten gilt das Gasthaus Bastei Beisl in der Stubenbastei als wahre Institution und ist sowohl bei Einheimischen wie Touristen sehr beliebt. Im Gästebuch der Familie Scheiflinger
finden sich zahlreiche Einträge von prominenten Künstlern, Politikern und Sportlern wieder. Jetzt wurde das Traditionsgasthaus umfassend renoviert – von demselben Innenarchitekturbüro wie vor 40 Jahren, Derenko. Mittlerweile hat die nächste Generation nach der Führung von Andreas Hiehs und seinem Vater Hans Hiehs sen. das Ruder übernommen, was beide Familienunternehmen besonders freut, denn man fand sich nun generationenübergreifend erneut zu einer Zusammenarbeit. 

Wiener Gastlichkeit mit frischem Wind

Die Aufgabe an die Innenarchitekten war es, den bestehenden Räumlichkeiten ein zeitgemäßes Flair zu verleihen, jedoch unbedingt den Charme und Wiener Stil, für welchen das Lokal bei seinen Stammgästen beliebt ist, zu erhalten. Das Ergebnis zeugt von einer klaren Öffnung des Raumes. Die Wandbögen, die als Trennelemente dienten, wurden entfernt sowie eine einheitliche Deckenhöhe eingezogen, wodurch die Gaststube deutlich klarer und größer erscheint. Dunkle Eiche im Fischgrät-Muster kombiniert mit Strukturfliesen, angelehnt an die Keramik wie man sie traditionell aus Wiener Zinshäusern kennt, schmücken den Boden. Die Bar in Rost-Orange Tönen verfliest, fügt sich charmant in das Gesamtbild ein und versprüht gleichzeitig modernen Flair.

Bilder, die die Familiengeschichte der Scheiflingers erzählen, sowie Fotografien im Sepia-Look, die das alte Wien, den 1. Bezirk zeigen, zieren die Wände. Sanftes Salbeigrün und beige Nuancen in den Textilien sowie die Verwendung von Massivholz bei Tischen und Bänken charakterisieren die traditionellen und bodenständigen Werte des Wiener Lokals. Aufgesetzte Pölster auf Messingstangen als Rückenelemente vermitteln Gemütlichkeit und laden zum Verweilen ein. Elemente in Messing sind wiederkehrend und runden das Konzept elegant ab.

Hell, freundlich, frisch

Die Stammgäste des Hauses durften sich bereits ein Bild machen vom „neuen“ Bastei Beisl. Einheitlich ist man überzeugt vom hellen und freundlichen, neuen Stil. Aber was auf jeden Fall unverändert geblieben ist,
sind die Köstlichkeiten der gutbürgerlichen Küchen – und darauf kommt es wohl auch am meisten an. 

www.basteibeisl.at

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten