08.05.2020

Gastro-Öffnung - Die Eckpunkte der Verordnung im Überblick

Das Gesundheitsministerium hat heute, Freitagmittag, die Verordnung zur Gastro-Öffnung auf seiner Homepage veröffentlicht. Offiziell erlassen wird sie kommenden Dienstag.

Hier die Eckpunkte der Verordnung - diese gelten im übrigen nicht für Spitäler und Kuranstalten, Senioren- und Pflegeheime, Schulen, Kindergärten und Horte sowie Betriebskantinen.

- Aufsperren dürfen ab dem 15. Mai alle Betriebsarten des Gastgewerbes.

- Das Betreten ist nur von 6.00 bis 23.00 Uhr erlaubt. Wobei dies auch die Sperrstunde ist, also sitzenbleiben und austrinken geht nach 23.00 Uhr nicht mehr.

- Die Konsumation darf nicht in unmittelbarer Nähe zur Ausgabestelle erfolgen (Stichwort: Schankverkauf). Wie weit der Abstand sein muss, ist nicht vorgegeben.

- Zwischen den Besuchergruppen muss ein Abstand von mindestens einem Meter herrschen. Bei einer räumlichen Trennung muss der Mindestabstand nicht eingehalten werden.

- An einem Tisch sind vier Personen und ihre minderjährigen Kinder erlaubt. Diese Einschränkung gilt nicht, wenn die Gäste alle aus einem gemeinsamen Haushalt kommen (beispielsweise Erwachsene, die bei ihren Eltern leben).

- In geschlossenen Räumen müssen die Gäste vom Gastgeber zu den Tischen gebracht werden.

- Beschäftigte mit Kundenkontakt müssen Mund und Nase abdecken. Eine spezielle Form (zum Beispiel Maske) ist nicht vorgeschrieben.

- Beim Betreten und Verlassen des Lokals muss zu Anderen ein Abstand von einem Meter gehalten werden, in geschlossenen Räumen ist Mundschutz zu tragen.

- Salz- und Pfefferstreuer und der Brotkorb stehen nicht mehr am Tisch und müssen angefordert werden.

- Vorbestellte Speisen und Getränke für eine Selbstabholung dürfen nicht vor Ort konsumiert werden.

Die Informationen des Gesundheitsministeriums finden Sie hier.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten