08.06.2022

Gastwirtschaft Floh ist Niederösterreichs Top-Wirt 

Eine glanzvolle Prämierung und kulinarische Highlights mit 500 Gästen gab es im Schloss Grafenegg. Die Niederösterreichische Wirtshauskultur ehrte ihre Besten.

Erstmals wurde die insgesamt 23. Top-Wirt-Veranstaltung als Sommer-Edition und auch erstmals mit neuen Kategorien ausgetragen. Neben sechs Preisträger:innen aus den sechs Tourismusdestinationen wurde auch der „Top-Wirt Niederösterreich 2022/23“ auserkoren: Diesen prestigeträchtigen Titel führen Elisabeth und Josef Floh von der Gastwirtschaft Floh in Langenlebarn. Der Sonderpreis der Jury als „Ausgezeichneter Arbeitgeber“ ging an Monika und Josef Hag vom Stadtwirtshaus Hopferl in Gmünd.

Nachhaltiger Genuss – die Gastwirtschaft Floh 

Der Floh in Langenlebarn ist ein Wirtshaus der feinsten Sorte. Das ist vor allem dem Hausherrn zu verdanken. Josef Floh ist nicht nur ein Spitzenkoch, sondern ein Wirt aus Überzeugung. Gemeinsam mit seiner Frau Elisabeth Floh wird in dem bio-zertifizierten Betrieb eine einprägsame Wirtshausküche serviert. Werteorientiert und der Nachhaltigkeit verpflichtet, setzt das Wirtshauspaar seit 1994 auf qualitätsvolle Eigenprodukte. Neben Messer und Gabel wird den Gästen die Gartenschere aufgetischt, um die Schätze aus dem Kräutergarten gleich selbst ernten zu können. Was der Floh nicht produziert, kommt aus der Region. Die elementare Regel lautet: Fleisch, Gemüse & Co. besitzen ihren Ursprung im Umkreis von 66 Kilometern.

In Bestform zeigt sich die Weinkarte, deren Ausmaß alles andere als üblich ist. Trotz gehobener Kochkunst herrscht beim Floh eine gemütliche Wirtshaus-Atmosphäre. Das gilt auch für die sommerliche Außenstelle, dem Donaugartl – eine Naturoase, in dem für kurze Zeit die Wirtshausküche in den Hintergrund rückt.  

Wirtshaus-Power aus den Destinationen

Das Format der Veranstaltung wurde rundum erneuert und präsentiert sich erfrischend zeitgemäß. Erstmals wurden die besten Wirt:innen aus den jeweiligen Tourismusdestinationen prämiert: 

  • Top-Wirt Donau Niederösterreich 2022/23: Gastwirtschaft Floh, Langenlebarn, Elisabeth und Josef Floh  
  • Top-Wirt Mostviertel 2022/23: Landgasthof Bachlerhof, Kematen/Ybbs, Maria & Stefan Bachler  
  • Top-Wirt Waldviertel 2022/23: Wirtshaus im Demutsgraben, Niederstrahlbach, Martin Huber jun. 
  • Top-Wirt Weinviertel 2022/23: Gastwirtschaft Neunläuf, Wilfersdorf/Hobersdorf, Ruth & Roland Krammer  
  • Top-Wirt Wiener Alpen in Niederösterreich 2022/23: Triad, Krumbach, Veronika & Uwe Machreich 
  • Top-Wirt Wienerwald 2022/23: Landgasthof zur Linde, Laaben, Gerti und Robert Geidel 

„Unsere Wirtinnen und Wirte sind die besten Botschafterinnen und Botschafter Niederösterreichs“, sagte Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau von Niederösterreich. Das Bundesland soll weit über die Grenzen hinaus als Genussland bekannt werden. 

Neuer Jurypreis und mehr Gastlichkeit

Alle Wirtshäuser, die die Testung bestanden haben, erhielten das neue Prädikat „Ausgezeichnete Wirtshauskultur“. Neben den Preisträger:innen aus den Tourismusdestinationen wurden damit 52 weitere Betriebe mit diesem Prädikat versehen. Ein Qualitätssiegel mit viel Strahlkraft. Das gilt auch für den neuen Sonderpreis der Jury 2022/23 als „Ausgezeichneter Arbeitgeber“. Dieser ging an Monika und Josef Hag vom Stadtwirtshaus Hopferl in Gmünd. Die Förderung und Unterstützung der Mitarbeiter:innen wurde in dieser Kategorie besonders hoch gewichtet. 

„Österreich ist ein Land mit einer ausgeprägten Gastronomie- und Küchenkultur. In den vergangenen Jahren entwickelten sich ein steigendes Bewusstsein für gesunde, hochwertige und biologisch angebaute Produkte und der Trend hin zu einer modern interpretierten regionalen Küche. Ich freue mich, dass sich alle diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger dieser hohen Ansprüche verschrieben haben und mit Leib und Seele Botschafterinnen und Botschafter für unsere österreichischen Produkte und die heimische Küche sind“, so Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler. 

Niederösterreich erschmecken

Nach der Kürung der Top-Wirte rückte die Niederösterreichische Küche in den Vordergrund. Die kulinarischen Highlights beim Sommerfest machten ehemalige Preisträger:innen, Nominierte und die Zauberlehrlinge auf einzigartige Weise erlebbar. Für die Grillspezialitäten sorgte niemand geringerer als der Weltmeister persönlich, Haubenkoch Adi Bittermann. 

www.wirtshauskultur.at

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten