24.05.2021

„Genuss-Allianz“ für Oberösterreich

Eine neue landesweite Plattform bündelt die Stärken Oberösterreichs, um dem Land einen eigenen Geschmack und ein unverwechselbares kulinarisches Profil zu geben.

Laut „World Food Travel Association“ (2020) sind 53 Prozent der Reisenden allein wegen der Kulinarik unterwegs. 72 Prozent machen ihre Destinations-Entscheidung vom kulinarischen Angebot abhängig. „Food Traveller“ tätigen um 24 Prozent höhere Tagesausgaben als der durchschnittliche Gast und verplanen rund ein Viertel des Urlaubsbudgets für Essen und Trinken. Die Kulinarik in Oberösterreich soll also ein echtes Reisemotiv für genuss- und kulturaffine Zielgruppen werden. Zusätzlich können Kulinarik und Genuss auch bestehende Urlaubs- und Reisemotive ergänzen oder sogar verstärken. 

„80 Prozent der Reisenden suchen im Urlaub nach lokalen Spezialitäten. Und 60 Prozent der Einheimischen wollen mehr über ihre regionalen Speisen und Getränke erfahren. Das ist ein doppeltes Potenzial, um mit lokal verwurzelten Genuss-Erlebnissen sowohl Urlauber als auch die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher selbst anzusprechen“, erläutert Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus.

Branchenübergreifende Zusammenarbeit

Essen und Trinken sowie regionale Lebensmittel werden auch für die Urlaubsgäste in Oberösterreich immer wichtiger. Mit der neuen Strategie soll ein unverwechselbares Kulinarikprofil für Oberösterreich geschaffen werden. „Wir haben das klare Ziel, mit der Zusammenarbeit von Landwirtschaft, Wirtschaft und Tourismus branchenübergreifend noch mehr Wertschöpfung für unsere Betriebe auszulösen“, betont Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner. In der Umsetzung der gemeinsamen Kulinarik-Strategie und den daraus abgeleiteten Aufgaben und Handlungsfeldern bringen die Partner ihre Stärken und Kompetenzen ein und sind von der Produktentwicklung bis zur Kommunikation eng eingebunden. Zudem schafft eine enge Verschränkung mit dem Netzwerk Kulinarik Österreich national und internationale Sichtbarkeit.

„Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der engen Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette, einem nachvollziehbaren Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem und einer gemeinsamen Kommunikations- und Vertriebsstrategie. So lässt sich ein höherer wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und ökologischer Nutzen für unsere Betriebe aber auch für die Konsumentinnen und Konsumenten sowie Gäste schaffen“, betont man bei den Strategiepartnern Land Oberösterreich, Genussland OÖ, Wirtschaftskammer OÖ und Landwirtschaftskammer OÖ sowie der Oberösterreich Tourismus.

Mit dem Manifest der Kulinarik gibt es ein gemeinsames Versprechen für ein gelebtes Werte- und Qualitätsverständnis. „Damit können wir die gesamte Dienstleistungskette – vom Feld bis auf den Teller – für den Gast nachvollziehbar und erlebbar gestalten und gleichzeitig die regionale Wertschöpfung über die Branchen hinweg steigern“, so Achleitner.

Fünf Handlungsfelder

Um die Ziele zu erreichen, wurden fünf Handlungsfelder und darauf aufbauende Maßnahmen konkretisiert, die von den Strategiepartnern in den nächsten Jahren gemeinsam umgesetzt werden. Dazu zählen „Netzwerk & Kooperation“ (enger und branchenübergreifende Austausch zwischen Landwirten, Erzeugern, Gastronomen und Genusshandwerkern), „Selbstbewusstsein & Identität“ (Schulungsmaßnahmen für Tourismusverbände und Betriebe), „Genusstouristische Produktformate“ (Vernetzung der Akteure entlang der Dienstleistungskette, Entstehen neuer Reiseangebote), „Auftritts- & Kommunikationsstrategie (einheitlicher Auftritt unter der Klammer „hungrig auf echt“; umfangreicher Marketing-Mix) sowie „Organisatorische Verankerung“ (klare Aufgabenteilung der Strategiepartner; Einbindung in die Kooperation „Strategie Kulinarik Österreich“ des Netzwerks Kulinarik).

Wichtige Einbindung der Gastronomie

„Regionale Kulinarik wird erst möglich durch kompetente und engagierte Gastronomen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mit ihren Lehrlingen. Diese fungieren gewissermaßen als Trägerrakete für eine flächendeckende Umsetzung der Kulinarik-Strategie“, ist WKÖ-Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft Robert Seeber überzeugt und nennt als Verstärker und Multiplikatoren dafür auch die erfolgreichen Wirtekooperationen im Land.

Mit 70 Mitgliedern sind die KultiWirte die größte Kooperation in Oberösterreich. Nach ähnlichen Kriterien agieren in allen Regionen Oberösterreichs zahlreiche weitere Wirte-Kooperationen. Ausbildung und Fachkräftegewinnung ganz wesentliche Themen, mit denen sich die Interessenvertretung im Rahmen der Landes-Tourismusstrategie 2022 beschäftigt.

Intensive Marketingbemühungen

Die gemeinsame Kommunikationsstrategie „Hungrig auf echt“ soll bei Gastgebern, Produzenten und Gästen gleichermaßen Bewusstsein und Identifikation schaffen. In den letzten Monaten ent-standen in Zusammenarbeit mit Betrieben und Tourismusverbänden neue Angebote für genussvolle Erlebnisreisen und unterschiedliche Zielgruppen. So werten kulinarische „Entdeckertouren“ bestehende Urlaubserlebnisse mit Genuss auf, etwa beim Besuch eines bäuerlichen Direktvermarkters, in einer Genussmanufaktur oder beim Design- und Handwerksbetrieben. Mittlerweile sind bereits 21 Entdeckertouren online unter www.hungrigaufecht.at buchbar.

Kulinarische Premiumreisen wiederum fokussieren auf die Zielgruppe der Gourmets. Sie verbinden das Top-Niveau der oberösterreichischen Küche, persönliche Begegnungen mit den besten Köchinnen und Kochen und erlebnisreiche Einblicke in die Herkunft der hochwertigen Lebensmittel und Genussprodukte der Region. Zudem geben bekennende Genuss-Oberösterreicher in persönlichen Empfehlungen weitere Inspirationen für noch mehr genussvolle Erlebnisse.

Oberösterreichs Tourismusverbände arbeiten sehr intensiv mit Betrieben vor Ort an neuen touristischen Kulinarik-Produkten. Daraus entstehen vielerorts neue Projekte, Kooperationen und Netzwerke. Wie zum Beispiel im Mühlviertel, wo die Mitgliedsbetriebe der „BioRegion“ in Kooperation mit den regionalen Tourismusverbänden die Entstehung von Bio-Produkten für Gäste erlebbar machen und so Verständnis für natürliche Kreisläufe und die Wertigkeit von Lebensmittel schaffen. Auch die Initiative „Mühlviertler Hochgenuss“ vernetzt Gastronomie, Hotellerie und mittlerweile mehr als 70 regionale Produzenten.

„Mit der neuen branchen- und sektorenübergreifenden Genuss-Allianz werten wir den Tourismusstandort Oberösterreich weiter auf. Wir schaffen ein kulinarisches Angebot, das bei unseren Gästen stark nachgefragt wird und an Stellenwert gewinnt. Weil Kulinarik nicht nur ein Hype ist, sondern ein Reisebegleiter, der immer mehr zum Reisemotiv wird und für alle Angebotssegmente relevant ist“, ist Andreas Winkelhofer überzeugt.

Informationen zur Kulinarik-Strategie für Oberösterreich sowie die kompakte Zusam-menfassung zum Download: www.kulinarik-oberoesterreich.at

Kulinarische Erlebnisse, buchbare Angebote und umfassende Informationen für den Gast: www.hungrigaufecht.at

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten