10.10.2017

Goldene Kännchen für Kaffeekultur

Bereits zum achten Mal zeichnete der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer Persönlichkeiten für ihr außerordentliches Engagement für die Wiener Kaffeehauskultur aus.

 

Schon seit einigen Jahren steht das Goldene Kaffeekännchen für besondere Verdienste um die Wiener Kaffeehauskultur. Am Montagabend wurde das kleine Gefäß im Wiener Looshaus zum achten Mal verliehen. Die Auszeichnung wird vom Klub der Weiner Kaffeehausbesitzer, der auch den jährlichen Kaffeesiederball veranstaltet, vergeben.

Das Goldene Kaffeekännchen erhielten heuer der Galerist Ernst Hilger in der Kategorie „Kunst und Kultur“, Martino Zanetti, Präsident der Hausbrandt-Holding, in der Kategorie Wirtschaft und Cafetier Ronald Bocan als „Kaffeesieder des Jahres“. Für sein Lebenswerk wurde der langjährige Prokurist von Julius Meinl, Ewald Laister, geehrt.

Der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer ist ein Zusammenschluss der traditionellen und innovativen Kaffeehäuser Wiens. Das Hauptaugenmerk des Klubs der Wiener Kaffeehausbesitzer liegt auf der Förderung kultureller Projekte in den Kaffeehäusern. Mit 150 Mitgliedern versteht sich der Klub als starke Stimme der Wiener Kaffeesieder und veranstaltet seit mehr als 60 Jahren den berühmten Kaffeesiederball.

Newsletter bestellen

Mediadaten