18.01.2021

Grand Hotel Europa: Große Versteigerung

Im Februar 2020 war es Schauplatz der ersten Corona-Fälle Österreichs, nun wird ab 9. Februar das Inventar des Grand Hotel Europa Innsbruck online versteigert. Jeder kann mitbieten.

Im Herbst des vergangenen Jahres wurde das Insolvenzverfahren über die Betreibergesellschaft PIMM Hotel Europa Tyrolbesitz GmbH des Grand Hotel Europa Innsbruck eröffnet, neuer Besitzer ist die Carl Ludwig Immobilien GmbH. Erneut für Schlagzeilen sorgte das Hotel zuletzt durch die Zerstörungen im historischen „Barocksaal“, wo der Stuck des Prunksaals abgetragen worden war. 

Vom Gepäckwagen bis zum Kaiser-Gemälde

Im Auftrag des Insolvenzverwalters kommt nun das Inventar des Innsbrucker Traditionshauses unter den Hammer. Über 1.500 Positionen kommen am 9. Februar 2021 online auf der österreichischen Auktionsplattform aurena.at unter den Hammer – vom Gepäcktransportwagen bis zu Ölgemälden, von der Ausstattung der Hotelküche bis zu Jagdtrophäen. In weiterer Folge wird auch das Inventar der über 100 Zimmer versteigert. Insgesamt dürfte das Auktionsprojekt rund 3.500 Positionen umfassen. 

Auch die gesamte Ausstattung der Hotelküche wird versteigert, von Kühlschränken, Gastroherden und Niro-Arbeitstischen bis zu stapelweisen Tellern, Schalen, Schüsseln und Pfannen. Weinflaschen, Spirituosen sowie Utensilien aus der ehemaligen Bar „Europa“ sind ebenfalls dabei. Mitgeboten werden kann ab sofort und jeder kann mitsteigern.

Ablauf der Auktion:

Die Versteigerung läuft online unter /www.aurena.at/auktion/3660/europa. Nach einmaliger Registrierung kann jeder – ob Firma oder Privatperson – mitbieten. Besichtigungsmöglichkeit gibt es vor Ort (6020 Innsbruck, Südtiroler Platz 2) am 8. Februar zwischen 13 und 16 Uhr. 

Zuschläge werden online auf aurena.at am 9. Februar ab 9 Uhr erteilt. Die Abholung der ersteigerten Positionen durch die Höchstbieter ist vor Ort am 11./12. Februar zwischen 8 und 15 Uhr möglich.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten