04.07.2020

Gratulation, Herr Präsident!

Der langjährige Chef der AGÖ, Werner Pannagl, feiert heute seinen 60. Geburtstag. Ein Jubiläum, das den Dynamiker nicht bremsen wird.

Weitschweifige Reden gehören nicht in das Repertoire von Werner Pannagl. Auch in der Kommunikation zeigt der gebürtige Waldviertler stets einen soliden Zug zum Tor – Pannagl kommt gern kurz und präzise zur Sache. Eine Eigenschaft, die den am 4. Juli 1960 zur Welt gekommenen Buben aus Pernegg im Leben weit nach vorn brachte.

Zuerst einmal als Kochlehrling ins Jagdschloss Fuschl im Salzburger Land. Körperlich der Kleinste der Riege der Azubis in der Schlossküche, wusste sich der Niederösterreicher schon damals mit einer gesunden Portion an Witz und Frechheit durchzusetzen und absolvierte die Lehrzeit mit Bravour. Wander- und Lernjahre sowie weitere Ausbildungen führten den aufgeweckten Burschen schließlich als Küchenleiter ins NÖ Landespflegeheim Mödling und damit in die aufregende gastronomische Sparte Gemeinschaftsverpflegung. Als Führungskraft kam er schließlich auch zur AGÖ und engagierte sich als ruheloser Macher gleich recht intensiv im Vereinsleben.

Als die Generalversammlung am 9. April 2008 Werner Pannagl zum Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft der Großküchen Österreich, kurz AGÖ, wählte, hatte der damals noch 47-Jährige seine künftige Funktion schon einige Jahre im Vorstand des Vereins geübt. Als Kassier managte Pannagl die Finanzen des Vereins mit professioneller Akribie und durchaus auch mit Strenge. Wesenszüge, die ihm neben anderen herausragenden Eigensdchaften bei der Führung der AGÖ zupass kamen.

In dem Dutzend an Jahren, in denen Werner Pannagl nun die mehr als 200 Mitglieder zählende Vereinigung der Großküchenmanagerinnen und -manager nun führt, modernisierte der Präsident mit seinem Vorstandsteam den Verein, straffte interne Vorgänge und erwarb sich mit den inzwischen beinahe jährlich durchgeführten, mehrere Tage umfassenden, Studienfahrten ins In- und Ausland den Titel eines „Reisepräsidenten“.

Die Sommer Soiree in Laxenburg erfuhr unter dem Präsidium Werner Pannagls ebenso einen neuerlichen Aufschwung wie die Adventfeiern oder der frisch ins Leben gerufene Neujahrsempfang. Auch Fortbildungsveranstaltungen wie Seminare oder Workshops können mitunter Rekordbesuche verzeichnen.

Doch der Jubilar wäre nicht Werner Pannagl, wenn er neben seinem beruflichen Engagement nicht auch gesellschaftlichen und politischen Einsatz zeigen würde. Als Gemeinderat in seiner Wohnsitzgemeinde Perchtoldsdorf sitzt der umtriebige Küchenleiter gleich in einer ganzen Reihe von Ausschüssen und seine Tätigkeit für die AK Niederösterreich brachte ihm den schönen Titel Kammerrat ein. Im Rahmen seines Berufsumfeldes kümmerte sich Pannagl viele Jahre als Betriebsrat um die Anliegen der Kolleginnen und Kollegen und ist nun auch Mitglied des Zentralbetriebsrates der NÖ Gesundheits- und Pflegezentren.

Dass er am 4. Juli 60 Jahre jung wird, sieht der Jubilar laut eigener Aussage auch als ein Signal dafür, es künftig etwas ruhiger angehen zu lassen. Sich mehr um die Gattin und die jungverheiratete Tochter zu kümmern und mehr den Hobbys wie Wandern oder Ausflügen mit dem kürzlich erstandenen PS-starken Motorroller zu widmen. Allerdings darf man das auch wieder nicht ganz ernst nehmen, schließlich bleibt bis dahin noch einiges zu tun. Und so wünschen wir Werner Pannagl das Allerbeste zum 60er und möge ihm seine schier unerschöpfliche Dynamik noch viele Jahre zur Verfügung stehen.

Gastautor: Harald Lanzerstorfer

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten