17.11.2020

Haftungsrahmen wird erhöht

Der bislang zur Verfügung stehende Haftungsrahmen von 375 Millionen Euro ist schon zu fast 90 % ausgeschöpft. Der Nationalrat beschloss nun die gesetzlichen Rahmenbedingungen für einen höheren Haftungsrahmen für Investitionsfinanzierungen der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT). 

Bei den Unterstützungsmaßnahmen für die Tourismuswirtschaft folgte heute Dienstag ein weiterer Schritt. Beschlossen wurde eine Erhöhung des Haftungsrahmens für Investitionsfinanzierungen der ÖHT für Einzelbetriebe von 375 Millionen Euro auf 625 Millionen Euro durch eine Änderung des KMU-Förderungsgesetzes. In Kombination mit der Investitionsprämie leisten Haftungen einen wichtigen Beitrag zur Konjunkturbelebung, da sie die Gesamtfinanzierung von Projekten ermöglichen. 

Ein Beispiel des Tourismusministeriums: Ein Ferienhotel mit 50 Betten, das während der Coronakrise qualitätsverbessernde Investitionen in Höhe von 1,4 Millionen Euro durchführt, kann den Kredit der Hausbank in Höhe von 1 Million Euro mit einer Haftung der ÖHT im Ausmaß von 80% der Kreditsumme besichern lassen. Zusätzlich kann das Unternehmen noch eine Covid-19-Investitionsprämie in Höhe von 7% bzw. 14% in Anspruch nehmen. 

Haftungsrahmen beinahe ausgeschöpft

Im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Vorjahres sind im Jahr 2020 die Investitionsförderungen durch die ÖHT um rund 10% gestiegen. Mit der nun beschlossenen Erhöhung des Haftungsrahmes soll sichergestellt werden, dass die Betriebe weiter investieren und Haftungen beantragen können. „Die Betriebe investieren weiter, mit der Erhöhung des Haftungsrahmens auf 625 Mio. Euro stellen wir sicher, dass sie das tun können und entsprechende Haftungsübernahmen bekommen. Damit erleichtern wir ihnen den Zugang zu Kreditfinanzierungen“, so Tourismusministerin Elisabeth Köstinger.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten