08.02.2022

Handelshaus Kiennast wächst trotz Krise

Das Geschäftsjahr 2021 war für den Großhändler ein erfolgreiches: Der Umsatz stieg um 5,4 % auf 94 Mio. Euro. 

Im Bereich Gastronomie und Hotellerie konnte die Gastro-Vertriebsschiene von Kiennast (Eurogast Kiennast und Pilz&Kiennast, Lichtenegger) im Vergleich zum Vorjahr wieder ordentlich zulegen. Mit einem Gesamtumsatz von 42,3 Mio. Euro konnte das Unternehmen eine positive Umsatzentwicklung von rund 15 % ausweisen. Im Vergleich lag man damit leicht hinter dem erzielten Umsatz zum Vorkrisenjahr 2019. 

Selbst in der Krise wurde an den strategischen Unternehmenszielen gearbeitet und einige wichtige Weichenstellungen und Projekte vorangetrieben. „Wir führten im letzten Jahr mit der Übernahme des Getränkehändlers Lichtenegger eine wesentliche Unternehmenserweiterung durch, welche uns in der Region aber auch darüber hinaus in den kommenden Jahren zusätzliche Kompetenz für unsere zahlreichen Gastronomiekunden bringen wird“, berichtet Alexander Kiennast. In den letzten Monaten hat das Handelshaus Kiennast nun das Unternehmen in die Firmengruppe integriert und kann nunmehr seinen vielen Kunden aus allen Bereichen ein Gastro-Getränkevollsortiment
professionell anbieten.

Erfolgreiche Partnerschaften

„Aber auch weitere erfreuliche Projekte konnte unser Team in den letzten Monaten weiterentwickeln, um unseren Kunden ein professioneller Partner für die Zukunft sein zu können“, so Kiennast. Ein Beispiel ist die Partnerschaft mit den neu gegründeten AMA Genuss Regionen der AMA Österreich in Form eines Partnervertrages. Nach „Genuss Rind“ bringt Kiennast nun mit „Genuss Huhn“ die zweite Produktlinie seines eigenen AMA Österreich-Programmes auf den Markt. 

Mit 2021 startete Eurogast Kiennast zudem eine Partnerschaft mit Firma Eisvogel und bietet damit allen Kunden Frisch-Fisch täglich verfügbar und verfügt somit auch im Bereich Frisch-Fisch über ein Vollsortiment. 

Nach dem erfolgreichen Launch der neuen Best.Friend App hat Eurogast Kiennast gemeinsam mit Eurogast Österreich sein modernes Bestellsystem mit dem Best.Friend Pro weiter ausgebaut. Damit setzt das Unternehmen ein weiteres Zeichen in Richtung „erfolgreiche Digitalisierung“ für die Branche und beweist erneut Innovationsgeist. Das neue Gesicht für den „Best.Friend“ ist Fernsehkoch Roland Trettl, der zum Launch der App erstmals für Eurogast auftrat.

Investitionen in die Nachhaltigkeit 

Im Sinne der Kiennast Nachhaltigkeits-Agenda investierte das Unternehmen 2021 in eine 400 KWp starke Photovoltaik-Anlage am Logistik-Gebäude. Der dadurch gewonnene Strom wird zu mehr als 80 % für den eigenen Bedarf der gesamten Kühlung im Logistikzentrum verwendet.

Eine wesentliche Zukunftsinvestition ist der Bau des zentralen Kiennast Büroneubaus am Areal des Kiennast Logistikzentrums in Gars am Kamp. Nach fertiggestellter Planung erfolgt derzeit die Ausschreibung der einzelnen Gewerke, sodass im Mai 2022 der Spatenstich eines modernen Bürokomplexes für bis zu 100 Mitarbeiter erfolgen kann. Die Fertigstellung ist für Mitte 2023 angepeilt. Durch diesen Schritt will Kiennast für seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auch weiterhin ein Top Arbeitgeber in der Region sein.

„Wir wollen mit unserer neuen Bürozentrale unseren MitarbeiterInnen ein moderner Arbeitgeber sein. Neue Arbeitsweisen, verbesserte Kommunikation, Platz für Projektarbeiten, eine großzügige Kantine, begrünter Erholungsraum, all das möchten wir unseren MitarbeiterInnen bieten“, so beide Geschäftsführer Alexander und Julius Kiennast. „Wir sind mit allen Anstrengungen gut durch die letzten zwei Krisenjahre gekommen und freuen uns, ab 2022 mit voller Mitarbeiterstärke durchstarten zu können. Die Unternehmensgruppe Kiennast beschäftigt 365 Mitarbeiter und konnte die Mitarbeiterzahl während der letzten Krisenjahre halten bzw. sogar ausbauen.

Erfolge im Einzelhandel

Zum sehr guten Jahresergebnis trug die Handelssparte (Nah&Frisch, Nah&Frisch punkt, unik) einen beträchtlichen Teil bei. Im Bereich Lebensmitteleinzelhandel erzielte Kiennast einen Umsatz von 42,6 Mio. Euro. Im Kaufhaus in Gars am Kamp erwirtschaftete Kiennast einen Umsatz von 9,1 Mio. Euro und dabei ein Plus in allen Abteilungen.

Für die strategische Weiterentwicklung im Tankstellen- und Conveniencebereich erfolgte im Juni die Gründung der unik GmbH, eine 50-50-Partnerschaft zwischen der Kiennast Gruppe und der Unimarkt Gruppe. Dies war die Vorbereitung für die geplante Übernahme von Lekkerland Österreich – vorbehaltlich der Freigabe durch die Bundeswettbewerbsbehörde, um unik GmbH als führenden nationalen Anbieter für den Unterwegskonsum zu etablieren.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten