24.10.2021

HOGAST-Symposium im Zeichen des Mitarbeitermangels

Rund 700 Hoteliers und Gastronomen aus Österreich, Süddeutschland und Südtirol waren die vergangene Woche beim 26. HOGAST-Symposium in Salzburg zu Gast. Die Stimmung unter den Mitgliedern der Einkaufsgenossenschaft schwankte zwischen Hoffnung und Unsicherheit.

Neben den unklaren Corona-Regeln für die kommende Wintersaison ist vor allem der Arbeitskräftemangel in der Tourismusbranche ein brennendes Thema. Die vier Referenten sind darauf aus unterschiedlichen Perspektiven eingegangen. Der Ökonom Marcel Fratzscher warnte davor, dass sich das Fachkräfte-Problem in den nächsten Jahren durch die demografische Entwicklung noch verschärfen würde. Als Gegenstrategien nannte er die Entlastung mittlerer und geringer Einkommen sowie Rahmenbedingungen, die auch Frauen mit Kindern die Vollzeitarbeit ermöglichen. Staatsschulden seien in der derzeitigen Situation kein Gegenargument. "Es braucht den Mut für Reformen und auch den Mut, Geld dafür in die Hand zu nehmen", forderte der Wirtschaftswissenschaftler.

Investitionen, Kreativität und Optimismus

Für Hendrik Lennarz ist kreatives Marketing auch bei der Personalsuche der Schlüssel. Man müsse Aufmerksamkeit generieren, Vertrauen gewinnen und immer wieder neue Ideen austesten, um seine Zielgruppen letztlich zu erreichen. "Warum sollten Menschen bei euch arbeiten? Diese Frage lässt sich nicht mit einem Stelleninserat beantworten, sondern mit Geschichten, die idealerweise eure Mitarbeiter erzählen", empfahl der Unternehmensberater.

Die Auswirkungen von Covid-19 auf junge Menschen und damit auch auf die Tourismus-Lehrlinge von heute und morgen nahm der Sozialwissenschaftler Bernhard Heinzlmaier unter die Lupe. Generell sei eine Entwicklungsverzögerung eingetreten, aber: "Lehrlinge in der Hotellerie und Gastronomie sind am ehesten die, die auch nach den Lockdowns weltoffen sind und auf Selbstständigkeit und Flexibilität Wert legen."

Ein philosophisches Schlusswort richtete Anselm Nathanael Pahnke an die Teilnehmer im Salzburg Congress. Er selbst hat mit dem Rad ganz Afrika durchquert - ohne konkreten Plan und vor allem ohne Wasser, das er nur aus natürlichen Quellen bezogen hat. "Krisen verlieren viel von ihrer Bedrohlichkeit, wenn man an sich selbst und die eigene Intuition glaubt", so der Abenteurer.

Abendgala mit emotionalem Höhepunkt

Im Rahmen des HOGAST-Symposiums fand auch heuer die Gala im Terminal 2 statt. Haubenkoch Andreas Senn sorgte diesmal für die kulinarischen Highlights, Moderator Alfons Haider und mehrere Showacts für die Unterhaltung. Der emotionale Höhepunkt des Abends war die Verabschiedung der langjährigen Vorstandvorsitzenden Barbara Schenk, die im Frühjahr 2022 ihren dritten Lebensabschnitt antreten wird.

"Das HOGAST-Symposium 2021 hat gezeigt, dass man – natürlich unter strenger Einhaltung der 3G-Regeln – Großevents durchführen kann. Das gibt uns allen mit Blick auf die nächsten Monate viel Mut", bilanziert der Aufsichtsratsvorsitzende der Einkaufsgenossenschaft, Werner Magedler. Barbara Schenk ergänzt: "Es ist schön, dass wir uns nach einem Jahr Pause wieder persönlich mit unseren Mitgliedern und Partnern austauschen konnten."

Über die HOGAST

Die HOGAST ist mit über 3.200 Mitgliedsbetrieben und einem Umsatz von 415 Millionen Euro (Stand 2021) die Einkaufsorganisation für Hotellerie und Gastronomie in Österreich. Den süddeutschen Raum betreut das Tochterunternehmen mit Sitz in München. Teil der HOGAST-Gruppe sind außerdem die HOTEL GASTRO POOL speziell für kleinere und mittelständische Hotels und Gastronomiebetriebe sowie die HANDOVER für Einrichtungen im Pflegebereich.

www.hogast.at

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten