08.09.2020

Hotel Maximilian in Wien eröffnet

Austria Trend Hotels erweitern ihr Hotelportfolio in Wien Hietzing gleich direkt beim Parkhotel Schönbrunn und setzten damit ein starkes Zeichen für die Stadthotellerie in Wien. 

Im „jüngerer Bruder“ des benachbarten Austria Trend Parkhotel Schönbrunn stehen den Gästen insgesamt 41 Zimmer nur einer Kategorie mit je über 30 Quadratmetern zur Verfügung. Das 4-Sterne-Hotel bietet zudem einen einladenden Innenhof mit viel Platz.

„Das Hotel Maximilian ist nicht nur eine aufregende Erweiterung unseres Hotel-Portfolios, sondern auch die perfekte Ergänzung zum anliegenden Parkhotel Schönbrunn“, so Michael Kröger, Geschäftsführer Austria Trend Hotels. Durch die direkte Verbindung der beiden Häuser können zahlreiche Synergien genutzt werden, etwa eine gemeinsame Küche. Zudem stehen allen Gästen des Hotels Maximilian auch alle Veranstaltungsräume des Parkhotels zur Verfügung.

„In der Hotellerie spricht man von einer Combo, der Begriff gefällt mir aber nicht“, so Gerhard Aigner, ebenfalls Geschäftsführer der Austria Trend Hotels. „Vielmehr ist es eine wertvolle, sinnvolle Ergänzung des Parkhotels.“

Ein Haus mit Geschichte

Das ehemaligen Gästehaus von Kaiser Franz Joseph wurde 1963 nach einem Brand umfassend renoviert und zur damals größten Hotelanlage Wiens erweitert. Die letzten zehn Jahre stand es leer. Benannt ist es nach Erzherzog Ferdinand Maximilian Joseph Maria von Österreich, dem jüngeren Bruder des Kaisers. Sein Denkmal befindet sich direkt gegenüber dem Hotel.

Austria Trend Hotels und Hübner Hotelbetrieb GmbH investierten 6,5 Million Euro in den Umbau. Hoteldirektor ist Sebastian Siegfried, der auch für das Parkhotel Schönbrunn und die Schloss Schönbrunn Grand Suite verantwortlich zeichnet. Das neue 4-Sterne-Haus ist bei den Zimmerpreisen übrigens über dem Parkhotel angesiedelt.

Zeichen für die Zukunft

„Auch wenn es gerade eine schwierige Zeit für die Stadthotellerie ist, setzen wir damit ein nachhaltiges Investment. Bereits ein Großteil unserer Hotels ist im Segment der Stadthotellerie angesiedelt – dort liegt auch unsere Kernkompetenz, welche wir damit weiter ausbauen möchten“, so Martin Winkler, Vorsitzender des Vorstandes der Verkehrsbüro Group. In Wien werde man auch zukünftig in besten Lagen und historischen Standorten erfolgreich sein können. Trotz der weiterhin herausfordernden Situation für die Stadthotellerie wird Austria Trend Hotels keinen strategischen Schwenk hin zur Ferienhotellerie vollziehen, so Winkler gegenüber Hotel & Touristik.

Die Gruppe betreibt derzeit 16 Hotels in Wien mit 2.927 Zimmern und 5.683 Betten, dazu noch die Schloss Schönbrunn Grand Suite. Ein weiteres Bassena-Hotel ist für 2022 im Vienna Tenty Two in Kagran geplant. 
Aktuell sind bis auf drei alle Austria Trend Hotels geöffnet. Die Auslastung liegt bei zuvor so nicht zu erwartenden 35 %, wobei einzelne Häuser mit deutlich niedrigeren Werten auskommen müssen. Die Buchungslage im Hotel Maximilian ist den Umständen entsprechend gut und steigend. Ein Problem für alle Hotels sind die derzeit extrem kurzfristigen Buchungen, bei aber nicht steigender Aufenthaltsdauer, verrät Aigner.
 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten