09.11.2019

Hotelbranche will kräftig investieren

In Mittel- und Osteuropa sollen kommendes Jahr eine Milliarde Euro in neue Hotelprojekte in Großstädten investiert werden, in Österreich 400 Millionen und in Deutschland vier Milliarden. 300 hochkarätige Hotelexperten diskutierten in Wien bei der International Hotel Investment & Design Conference aktuelle Branchentrends.

Das weitere Wachstum der Hotelbranche war das zentrale Thema der Konferenz im Hotel Andaz Vienna am Belvedere. Mehr als 300 Vertreter der Hotelbranche aus den Bereichen Design, Architektur, Investment & Development, Operation und Consulting diskutierten am Donnerstag aktuelle, globale Branchentrends und deren Auswirkungen auf Hotelinvestments. 

Die Army und die Hotellerie

Keynote Speaker Steven Kuhn, dekorierter Veteran der U.S. Army, erfolgreicher Autor und Berater sprach über die Bedeutung von Veränderung anhand seiner sehr persönlichen Geschichte aus dem Irakkrieg: „Man kann nicht kontrollieren, was kommt. Doch je größer die Herausforderung, desto größer ist die Chance, Dinge zu verändern.“ Und an Führungskräfte gerichtet: „Geben Sie ihrem Team genug Raum und Vertrauen und ihre Mitarbeiter werden Dinge vorantreiben.“

Im Panel „Transforming Hospitality from a Global Perspective“ ging es um große Treiber globaler Veränderungsprozesse. „Störungen kommen von außen, deshalb müssen wir fachübergreifend werden”, betonte etwa Markenstratege Matthias Huettebraeuker. 

„Auch das Thema Nachhaltigkeit stieß heuer auf enormes Interesse“, sagten die Konferenz-Organisatorinnen Brigitte T. Gruber und Tanja Millner. Dementsprechend suchte das „Sustainability-Panel“ nach Lösungen, um die Energieeffizienz von Hotels zu verbessern. Ziel der Branche sei die Reduktion von 60 Prozent klimaschädlicher Emissionen bis 2030 und 90 Prozent bis 2050.

Neue Hotels brauchen Wow-Erlebnis

Anschaulich-amüsant vermittelte das Architektur- und Design-Panel angesagte Trends: „Es braucht ein Wow-Erlebnis, einen Instagram-Moment“, sagte Ben Martin von HKS Advisory Services. Tausende Instagram-Selfies von Gästen in der coolen Lobby, der Rooftopbar oder am Traumpool könnten das Marketingbudget eines Hotels signifikant entlasten.

Beim Investorenpanel zeigte sich, dass die Jagd nach dem besten Deal in der Wachstumsregion Mittel- und Osteuropa (CEE) keine reine Schnäppchenjagd ist. Anleger und Hotelentwickler konzentrieren sich auf Projekte in Großstädten und „in reifen Märkten“, sagte Martin Löcker vom börsennotierten Unternehmen UBM Development. Diese hätten den Vorteil, liquide zu sein.

Der europäische Hoteltransaktionsmarkt umfasst laut Experten 20 bis 25 Milliarden Euro pro Jahr, davon wird rund eine Milliarde in der CEE-Region angelegt sowie laut Löcker 400 Millionen in Österreich und vier Milliarden in Deutschland.

Preisverleihung an Hyatt

Aufgelockert wurde der dichte Konferenztag durch die Verleihung des Brand Award der Modul University Vienna: Die Millenials kürten die Park Hyatt Hotels zur attraktivsten Hotel-Luxusmarke. Platz zwei und drei belegten die Six Senses Hotel Resort Gruppe und das Hotel Sacher.

Die Eventorganisation

Die International Hotel Investment & Design Conference  wurde heuer erstmals von der M + G Eventorganisation GmbH durchgeführt. Die beiden Geschäftsführerinnen Tanja Millner und Brigitte T. Gruber sind langjährige Mitglieder des Organisationskomitees. Das Programm der diesjährigen Konferenz wurde zusammen mit einem hochkarätigen Advisory Board unter der Leitung von Ben Martin von HKS Advisory Services erarbeitet.

Die nächste Konferenz findet am 12. November 2020 statt.

https://www.viennaconferences.com/

 

Stammgast.online Newsletter

Mediadaten