23.06.2020

Hotelprojekt in Piber als "Lipizzaner-Resort" geplant

Auf dem Areal der Spanischen Hofreitschule des Gestüts in der Weststeiermark entsteht ein Hotelprojekt um 120 Mio. Euro.

Das sogenannte "Lipizzaner-Resort Piber" soll rund 200 Zimmer und Suiten und 40 Chalets umfassen. Als Baubeginn wurde am Dienstag vonseiten der Stadt Köflach (Bezirk Voitsberg) und der Projektwerber das Jahr 2022 avisiert.

Die Urban Future Holding in Vaduz plant die 5-Sterne-Anlage auf einer mehr als vier Hektar großen Grundstücksfläche nach Plänen des Grazer Architektenbüros Atelier Thomas Pucher. Konzipiert wurde sie als "Themenresort für Pferdebegeisterte". Unter anderem soll eine in den Hang gebaute Reithalle ganzjährige Trainings und exklusive Events ermöglichen. Das Reitangebot werde in enger Zusammenarbeit mit der Spanischen Hofreitschule entwickelt, hieß es in der Mitteilung der Projektwerber.

„Jahrhundertprojekt“ für die Region

Der Köflacher Bürgermeister Helmut Linhart (ÖVP) führte zu erwartende 400 neue Arbeitsplätze an und sprach von einem "Jahrhundertprojekt, welches einen Quantensprung nicht nur für unsere Stadt und die gesamte Lipizzanerheimat, sondern auch für die Steiermark bedeuten wird". Als einen "wichtigen Meilenstein für die touristische Entwicklung der Lipizzanerheimat" bezeichnete Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl (ÖVP) das Projekt.

Laut Sonja Klima, Geschäftsführerin der Spanischen Hofreitschule, ergebe sich durch die kommenden Kooperationen des Hotels mit der Spanischen Hofreitschule und der künftigen gemeinsamen weltweiten Vermarktung "ein großartiger Mehrwert für die Spanische Hofreitschule und das Lipizzanergestüt".

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten