29.03.2021

Hotels kommen auf den Markt

Noch im ersten Halbjahr 2021 könnten in Wien einige Hotels zum Verkauf stehen, erwarten die Experten des Immobiliendienstleisters CBRE. Trotz der Krise werden in der gehobenen und Luxushotellerie heuer noch einige Zimmer dazukommen.

Das Investmentvolumen am europäischen Hotelmarkt fiel laut CBRE 2020 auf 6,6 Mrd. Euro zurück, was einem Minus von 75 Prozent gegenüber dem Jahr 2019 entspricht. Die Erholung des europäischen Hotelmarktes werde in den nächsten Jahren voraussichtlich vor allem vom Inlandstourismus abhängig sein, erwarten die CBRE-Experten. Allerdings sei davon auszugehen, dass der Markt frühestens 2024 wieder auf dem Niveau sein wird, auf dem er vor der Pandemie war. Europäische Länder mit einem ausgeprägten Inlandstourismus - sowohl Urlaubs-, als auch Geschäftsreisen - dürften sich demnach rascher erholen.

"Wir erwarten eine langsame Erholung am Hotelmarkt im Jahr 2021, mit einem Hoch im Sommer und frühen Herbst in der Ferienhotellerie", sagte Owen Pritchard, Executive Director and COO, EMEA Hotels bei CBRE. "Nachdem bereits Kapital für Hoteltransaktionen bereitgestellt wird und die Verkäufer ihre Preisvorstellungen adaptieren, gehen wir davon aus, dass der Hotelinvestmentmarkt in Europa im zweiten Halbjahr 2021 wieder anziehen wird", so Miguel Casas, Head of Hotel Investment Properties, Continental Europe at CBRE.

Erholung des Hotelmarkts wird Jahre dauern

Die Situation am österreichischen Hotelmarkt entspreche jener des europäischen Marktes. Einige kleine Hoteltransaktionen in Ferienregionen habe es Ende 2020 gegeben, ansonsten sei der Markt durch Stillstand gekennzeichnet gewesen.

"Der Hotelmarkt wird sich sicherlich auch in Österreich und Wien erholen - wir gehen von einem ähnlichen Tempo wie im restlichen Europa aus", sagte Georg Fichtinger, Head of Investment Properties bei CBRE Österreich. "Sollten die Hotels ihre Verträge nicht erfüllen können und die staatlichen Hilfen nicht mehr greifen, ist davon auszugehen, dass in Wien noch im ersten Halbjahr 2021 einige Hotels auf den Markt kommen und zum Verkauf stehen werden. Die Renditen für Hotels sind in Österreich im vierten Quartal 2020 auf 4,25 bis 5,25 % gestiegen."

Nach wie vor seien rund 4.200 Hotelzimmer - primär in der gehobenen und Luxushotellerie - in Wien in der Pipeline, was ein Wachstum von rund 12,7 Prozent bis 2023 bedeuten würde. Fertigstellungen seien großteils verschoben worden, sodass 2021 voraussichtlich ein Rekordjahr bei den Fertigstellungen von neuen Hotels in Wien werde. Allerdings seien einige Hotelprojekte in Wohnprojekte umgewidmet worden.

Über CBRE

Die CBRE Group ist ein nach Umsatz weltweit führendes Unternehmen für Gewerbeimmobilien. Das in Dallas (USA) ansässige Unternehmen mit mehr als 100.000 Mitarbeitern in über 530 Büros weltweit arbeitet für Immobilieneigentümer, Investoren und Mieter auf der ganzen Welt. Strategische Beratung, Immobilienvermietung und -verkauf gehören ebenso zum Portfolio wie Immobilien, Facility- und Projektmanagement. Corporate Services, Finanzierung, Investment Management, Evaluierung und Bewertungen, Research sowie Investment Strategien, Hypotheken Services und Consulting gehören ebenfalls zum Angebot ab. CBRE ist in Österreich seit 1991 mit Firmensitz in Wien vertreten.

www.cbre.at 

(APA/Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten