19.08.2020

Hygienesicherheit UND planbare Kosten

Hygiene war noch nie so ein heißes Thema wie jetzt. Dabei geraten die Kosten nicht selten aus dem Fokus. Ein Grund, weshalb Winterhalter alternative Finanzierungsmodelle anbietet.

Hygienesicherheit ist das beherrschende Thema. Vor allem auch im Bereich des Gläserspülens. In diesen unsicheren Zeiten ist der klassische (Spülmaschinen-)Kauf jedoch nicht für jeden die ideale finanzielle Lösung. Gerade jetzt können hohe Investitionen eine echte Herausforderung sein. Um dennoch kurzfristig und kostengünstig hygienesicher spülen zu können, bietet Winterhalter für alle Spülmaschinenserien verschiedene Finanzierungsmodelle an.

Von Kauf über Langzeitmiete bis Pay per Wash

Bei der Langzeitmiete können Kunden die Spülmaschine zu einer festen Monatsrate mieten. Eine Anzahlung ist nicht nötig und der Service ist inklusive. Ebenfalls möglich ist eine Ratenzahlung. Die Laufzeit kann hier individuell vereinbart und gewählt werden. Bei der Ratenzahlung wird die erste Rate erst im vierten Monat fällig. Dieses Angebot gilt bis zum 31.10.2020. Mit Pay per Wash müssen Kunden ihre Spülmaschine weder kaufen noch mieten. Die sonst üblichen Anschaffungskosten entfallen. Bezahlt wird nur dann, wenn die Maschine tatsächlich spült. Die Abrechnung bei Pay per Wash erfolgt nach tatsächlicher Nutzung, mit einem exakt kalkulierten Preis pro Spülgang. Darin sind Maschine, Körbe, Wasseraufbereitung und passende Spülchemie enthalten. Auch eventuell anfallende Reparaturen und Kosten für Wartung sind in dem festgelegten Preis inbegriffen. Je nach Maschinengröße, Ausstattung und Tarif kann ab 21 Cent gespült werden.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten