20.02.2020

IKA Stuttgart: Und noch dreimal Edelmetall für Österreich

Die heimischen Kochequipes präsentierten sich bei der Kocholympiade IKA anlässlich der Intergastra in Stuttgart in formidabler Verfassung. Am Schlusstag holte das Jugend-Nationalteam Silber und Bronze und das GV-Team Vienna des KWP eroberte Bronze.

Österreich schlug sich bei der Kocholympiade IKA, die im Rahmen der Intergastra in Stuttgart gestern (19. Februar) zu Ende ging, mit Bravour. Insgesamt darf sich das Land über sechsmal Edelmetall freuen: und zwar dreimal Silber und dreimal Bronze. Am Schlusstag legte das Jugend-Nationalteam, das vom VKÖ entsandt wurde, nochmal richtig los und eroberte Silber und Bronze. Silber gab es für das Menü im Restaurant der Nationen und eine Bronzemedaille wurde für das Galamenü auf dem Chef’s Table der IKA zuerkannt. Damit schloss die Nationalequipe zwar nicht ganz an den riesigen Erfolg Ende 2018 in Luxemburg an, wo man erstmals den Weltmeistertitel eroberte, aber VKÖ-Präsident Mike Pansi zeigte sich im Gespräch mit HGV PRAXIS dennoch hochzufrieden: „Man darf nicht vergessen, nach dem WM-Titel wurde nicht nur das Team völlig neu rekrutiert, wir hatten auch nicht die finanziellen Möglichkeiten, die wir noch 2018 vorfanden. Alles in allem halte ich es aber für ein sehr gutes Resultat, immerhin gehören wir zu den Top-Fünf Nationen weltweit.“

KWP Team Vienna holt Bronze mit Lehrlingen

Nicht hoch genug eingeschätzt werden kann auch die Bronzemedaille des GV-Teams Vienna des KWP. Dem Team der Wiener Pensionistenwohnhäuser ist es nicht nur gelungen dreimal in Folge mit Edelmetall nach Hause zu fahren, sondern das KWP rückt seine Lehrlings-Initiative immer stärker in den Mittelpunkt. So war das Team Vienna das einzige in Stuttgart, das mit einem Lehrling in der Equipe zum Wettbewerb antrat. Mohamad Sarwari befindet sich zwar schon im 3. Lehrjahr, erwies sich aber als wichtige Stütze in der Kampfmannschaft. Die Leistung nötigt auch dem Bereichsleiter Gastronomie im KWP, Robert Guschelbauer, höchsten Respekt ab, wie er im HGV PRAXIS-Gespräch betont: „Ich und das gesamte KWP sind wirklich sehr stolz auf unser Team. Wir sind dreimal bei solchen Großevents angetreten und jedes Mal mit Edelmetall zurückgekehrt. Das ist eine schöne Bestätigung unserer Ausbildungs- und Frischküchen-Philosophie“, so Guschelbauer.

KKK und Steirer ebenfalls erfolgreich

HGV PRAXIS hat zwar schon darüber berichtet, aber der Vollständigkeit halber sei hier nochmals erwähnt: Die KKK-Mitglieder Ulli Tiefenbacher (Silber) und Sven Uhlig (Bronze) zählen bei den Einzelausstellern zu den besten und besonders schön ist die Silbermedaille des Regionalteams aus der Steiermark von LKH-Graz-Süd-Küchenleiter Walter Mayer. Sie verstanden es perfekt, regionale Stilistik mit internationalem Anspruch auf die Teller zu zaubern und nicht nur die Jury, sondern auch das Publikum zu begeistern.

Auch das sei noch erwähnt: die gewohnten Siegermächte schlugen auch bei der diesjährigen IKA wieder zu. Das Team aus Norwegen darf sich über den Titel des Olympiasiegers der Nationalmannschaften freuen, das Team aus Schweden holte den Titel der Jugendnationalmannschaften und das Team aus Dänemark entschied in der Kategorie der Gemeinschaftsverpfleger den Wettbewerb für sich. IKA-Cup Gewinner wurde die Regionalmannschaft Cercle des Chefs de Cuisine Lucerne aus der Schweiz.

Überhaupt entpuppte sich die Intergastra im Zusammenspiel mit der IKA als äußerst erfolgreiche Plattform für Gastronomie, Hotellerie und Großverpflegung. Die Messe ging mit einem deutlichen Plus und über 100.000 Besuchern zu Ende. Die nächste Intergastra findet (wiederum mit einer IKA) vom 19. bis 23. Februar 2022 statt.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten