28.08.2019

Immer mehr machen Sommerurlaub in Österreich

In der bisherigen Sommersaison 2019 (Mai bis Juli) wurde laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria mit 12,75 Millionen (+3,1%) Gästen in Österreichs Beherbergungsbetrieben ein neuer Höchstwert erzielt.

Insgesamt gab es 38,8 Millionen Nächtigungen in der ersten Hälfte der Sommersaison 2019. Das ist ein Plus von 3 %. Sowohl die ausländischen (+3,5%) als auch die inländischen Gästenächtigungen (+1,7%) trugen zu dem positiven Zwischenergebnis bei. 27,16 Millionen Nächtigungen wurden von ausländischen Gästen gezählt.

Das wichtigste Herkunftsland Deutschland erzielte mit 14,06 Millionen Nächtigungen ein Plus von 1,8%. Die höchsten relativen Zuwächse gab es bei Nächtigungen aus Rumänien (+14,7%), gefolgt von Russland (+12,7%), Schweden (+10,6%) und Polen (+10,1%). Das zweitwichtigste Herkunftsland Niederlande verzeichnete einen Anstieg von 7,7% auf 2,05 Millionen Übernachtungen. Bei den Übernachtungen von Gästen aus dem Vereinigten Königreich wurden Rückgänge beobachtet (-6,5%).

Juli 2019 mit Wachstum

Die Zahl der Nächtigungen im Juli – nach August der zweitwichtigste Monat der Sommersaison – stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,8% auf 18,68 Millionen. Auch die Ankünfte nahmen im Vergleich zum Vorjahresmonat zu (+0,4%).

Im bisherigen Kalenderjahr 2019 (Jänner bis Juli 2019) wurden 95,04 Millionen Nächtigungen registriert, was einer Zunahme von 1,0% entspricht. Sowohl inländische (+0,8% auf 23,44 Millionen) als auch ausländische Gästenächtigungen (+1,1% auf 71,60 Millionen) stiegen an. Auch bei den Ankünften wurde eine deutliche Zunahme von 2,4% auf 27,40 Millionen verzeichnet.

 

Newsletter bestellen

Mediadaten