30.06.2020

Interalpen-Hotel Tyrol stärkt Ausbildungsprogramm

Das 5-Sterne-Superior Hotel in Telfs-Buchen bei Seefeld baut trotz Corona-Krise sein Ausbildungsprogramm in diesem Jahr um fünf zusätzliche Lehrstellen aus und übernimmt Ausgelernte wann immer möglich in die Festanstellung. 

Die vergangenen Monate waren einschneidend für die Tourismusbranche. Viele Unternehmen sehen sich gezwungen, im kommenden Lehrjahr auf die Ausbildung von Nachwuchskräften zu verzichten. Das Interalpen-Hotel Tyrol hat sich jedoch ganz bewusst zu einer antizyklischen Handlungsweise entschieden.

In den letzten Jahren lag der Lehrlingsstand konstant bei circa 20 Auszubildenden. In diesem Jahr soll das Ausbildungsprogramm nicht nur in gewohnter Stärke weitergeführt, sondern um zusätzliche Lehrstellen erweitert werden. Martin Rotter, Kaufmännischer Geschäftsführer des Hotels: „Gerade in der Krise und angesichts der akut schwierigen Situation am Lehrstellenmarkt sehen wir uns in der Verantwortung als wichtiger Arbeitgeber in der Region. Deshalb stocken wir unser Ausbildungsprogramm weiter auf, um jungen Menschen eine Chance zu geben.“ Bereits im Juli starten deshalb eine angehende Köchin sowie ein Hotel- und Gastgewerbeassistenten-Lehrling, weitere folgen im Spätsommer.

Als Mitglied der „The Leading Hotels of the World“ erfolgt die Ausbildung gemäß der internationalen Standards der Hotelvereinigung. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf einer herzlichen und aufmerksamen Gästekommunikation und einer professionellen Ablauforganisation. Zusätzlich zu den klassischen Ausbildungsinhalten haben die Interalpen-Lehrlinge jedes Frühjahr die Möglichkeit, an der hoteleigenen „Trainees‘ Spring Time School“ teilzunehmen: Eine Woche lang werden hier spezielle Fachtrainings, Persönlichkeitsentwicklungsseminare, Workshops zur Gesundheitsprävention und Exkursionen zu Top-Lieferanten angeboten.

Außerdem unterstützt das Hotel das Modell, parallel zur Lehre die Matura absolvieren zu können. Die Auszubildenden erlangen so einen höheren Schulabschluss und das Hotel hat den Vorteil, begabte Jugendliche zu hochqualifizierten Facharbeitern im eigenen Betrieb ausbilden zu können. Zukünftig und sobald es die Corona-Einschränkungen wieder zulassen, können Auszubildende des Tiroler Hotels ab dem 2. Lehrjahr außerdem beim ein- bis viermonatigen kostenlosen Austauschprogramm mit den Schwesterhotels in Irland zusätzliche Praxis- und Auslandserfahrung sammeln. 
 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten