30.04.2021

Investitionen in Schanigärten gefördert

Beim Restart besonders wichtig werden die Schanigärten werden, wo man zu zehnt am Tisch sein darf. Für die Attraktivierung der Außenbereiche gibt es nun eine Förderung.

Die sogenannte Gastgartenförderung ist seit Freitagvormittag beantragbar. Es werden Investitionen und ergänzende Sachaufwendungen gefördert. Investitionen in Gastgärten und auch Gasträume ab 5.000 Euro werden mit einem Zuschuss von 20 Prozent gefördert. Als Beispiel führt das Tourismusministerium ein Kaffeehaus in Wien an, das einen neuen Schanigarten errichtet und dafür Ausstattung um 15.000 Euro anschafft. Dafür erhält der Betrieb einen Zuschuss von 3.000 Euro aus der Gastgärtenförderung.

Insgesamt stehen 10 Mio. Euro zur Verfügung. Abgewickelt wird über die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT). Gefördert werden alle Investitionen, die es zur Schaffung eines attraktiven Außenangebotes braucht und auch begleitende Maßnahmen wie Fassadengestaltungen, Beschattungen oder die Schaffung barrierefreier Zugänge, die nach Antragstellung umgesetzt, bezahlt und vor dem 31. Dezember heuer abgeschlossen werden.

"Damit sollen coronasichere Gärten entstehen", sagt Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP). "Gastgärten in Restaurants und Kaffeehäusern sind nicht nur für die Gäste in dieser Jahreszeit attraktiv, sie bieten auch besseren Schutz vor Infektionen." Nach faktisch mehr als sechs Monaten wird die Bewirtung an Ort und Stelle ab 19. Mai wieder möglich sein. Drinnen gibt es strenge Regeln für Besucherzahlen und Gästegruppen mit maximal vier Erwachsenen plus zugehöriger Minderjähriger, im Gastgarten sind zehn Personen pro Tisch möglich.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten