07.06.2019

Ipp eröffnet Salzburger Arte-Hotel

Der Wiener Hotelier Alexander Ipp fügte seiner kleinen, auf Individualität bedachten, Hotelgruppe den nächsten Meilenstein ein: Das fünfte Arte-Hotel wurde offiziell eröffnet. Diesmal in Salzburg.

 

Eines der umstrittensten Bauprojekte Salzburgs wurde gestern offiziell eröffnet. Der Business- und Hotelkomplex „Perron“, direkt am Salzburger Hauptbahnhof gelegen. Es ist ein Projekt der Kufsteiner Baufirma Bodner. Umstritten deshalb, weil das Vorhaben von Anrainern jahrelang verzögert wurde. Alleine die Projektierung nahm fünf Jahre in Anspruch, der Bau selber lediglich vier Jahre.

Unter dem Beisein zahlreich angereister Prominenz aus ganz Österreich wurde nun das fünfte Arte-Hotel offiziell eröffnet. Hotelier Alexander Ipp bewies eine gute Kondition, denn das Haus – in einem 53 Meter hohen Turm untergebracht – ist jetzt so etwas wie ein Flagship-Store der privaten Hotelgruppe.

Der gesamte Komplex Perron beherbergt nicht nur das Arte-Hotel und die Salzburger Sparkasse, sondern auch elf Wohneinheiten und eine Geschäftszeile. Dem Hotel steht eine eigene Tiefgarage mit 54 Stellplätzen zur Verfügung. Das Arte-Hotel in Salzburg verfügt über 120 Zimmer in insgesamt sieben Kategorien. Darunter vier Zimmerkategorien von „original“ bis „Arte-Studio extanded“ und die Preise variieren auch noch höhenabhängig. Je höher das Zimmer in den insgesamt 16 Etagen liegt, desto teurer ist es, weil auch der Rundumblick umso schöner wird.

Die Kosten nur für den Hotelbau werden mit 28 Millionen Euro angegeben. Das ist ein Drittel mehr als bei herkömmlichen Bauten dieser Art, weil die Statik bzw. der spezielle Salzburger Schwemmuntergrund das Schlagen von 21 Piloten mit 60 Metern Länge verlangte, und das Projekt somit entsprechend verteuerte.

Mediadaten