01.06.2021

Italiens Roséwein-Hersteller wollen eigenes Emoji

Das Konsortium zum Schutz der am Gardasee produzierten Rosé-Weinsorte Chiaretto di Bardolino hat beim US-Konsortium Unicode einen entsprechenden Antrag gestellt.

Ein Emoji für Roséwein soll „der Marginalisierung“ dieses Weins ein Ende setzen: damit zu den Bildzeichen, die auf Software in aller Welt bereits verfügbar sind, künftig auch ein Symbol mit Roséwein erscheint. Zur Unterstützung des Vorhabens ist eine Petition geplant. „Wenn wir Freunden auf WhatsApp, auf Instagram, auf Facebook über Wein schreiben, können wir Emoticons mit einem Glas Rotwein, zwei Champagnergläsern oder einer Flasche Sekt verwenden, aber die Darstellung von Roséwein fehlt völlig. Das ist der Marginalisierung zuzuschreiben, unter der Roséwein jahrzehntelang gelitten hat und die weiterhin besteht. Und dies, obwohl Roséwein seit einigen Jahren weltweit das neue große Trendphänomen ist, mit astronomischem Wachstum in den USA und hier in Italien, wo der Chiaretto di Bardolino mit seinen zehn Millionen Flaschen der Produktionsführer ist“, sagte Franco Cristoforetti, Präsident des Konsortiums von Chiaretto di Bardolino, laut Medienangaben.

So hat das Konsortium ein Designstudio in Verona beauftragt, das Symbol „Pink Wine“ zu entwerfen. Es zeigt zwei Gläser mit rosa Wein, gekrönt von einem kleinen rosa Herz. Zusätzlich soll eine Petition eingereicht werden. Die Unterschriftensammlung starte am 21. Juni, dem nationalen Tag der italienischen Roséweine. Initiiert wurde sie von Cristoforetti in seiner Rolle als Präsident von „Rosautoctono“, dem Institut für italienischen Roséwein. Das Emoji muss vom Unicode-Konsortium genehmigt werden, dem zahlreiche Software-Firmen angehören. Unicode ist ein allgemeingültiger Zeichencode, der alle Schriftzeichen der Welt umfasst.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten