17.03.2020

Jetzt Liquidität überprüfen und sichern - so geht's

Aufgrund der Coronavirus-Krise kann es - insbesondere in der Saisonhotellerie - zu gravierenden Liquiditätsengpässen kommen, da die Einnahmen nicht so hoch sind und die Kosten nicht kurzfristig angepasst werden können. In den nächsten Wochen und Monaten ist eine genaue Überprüfung der Liquidität das Gebot der Stunde, betont Thomas Reisenzahn von der Prodinger Tourismusberatung. 

Für die Stabilität eines Hotels ist vor allem der Geldfluss aus der operativen Geschäftstätigkeit eine wesentliche Voraussetzung. Nur wenn das Hotel in der Lage ist, im Rahmen seines operativen Geschäftes per Saldo einen Mittelzufluss zu erzeugen, ist das Hotel auch in schwierigen Zeiten wie im Corona-Jahr 2020 wirtschaftlich abgesichert, so Reisenzahn.

In den nächsten Monaten sollte die Liquidität permanent überprüft werden, um drohende Liquiditätsengpässe frühzeitig zu erkennen. Mit Hilfe eines Frühwarnsystems können die entsprechenden Maßnahmen getroffen werden.

Sofortmaßnahmen

  • Sicherung des Betriebes: 

1)    Stundungen aller Finanzamtszahlungen beantragen (Lohnnebenkosten, Umsatzsteuer etc.) Die Herabsetzung der Säumniszuschläge ist ebenfalls zu beantragen.

2)    Stundungen der SV- Beiträge. Folgende Maßnahmen sind bei der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK seit 16. März 2020 in Kraft:
* Ausständige Beiträge werden nicht gemahnt.
* Eine automatische Stundung erfolgt, wenn die Beiträge nicht, nur teilweise oder nicht fristgerecht eingezahlt werden.
* Ratenzahlungen werden formlos akzeptiert.
* Es erfolgen keine Eintreibungsmaßnahmen.
* Es werden keine Insolvenzanträge gestellt.

3)    Tilgungs-Freistellung bei der Bank! Bei Banken, Leasingpartner eine Aussetzung aller Kreditraten / Annuitäten / Leasingraten vorerst bis 09/2020 bzw. 12/2020 beantragen.

4)    Ansuchen um Überbrückungskredite (Kontokorrentkredite) der ÖHT rechtzeitig einreichen *) 

5)    Nicht notwendige Reparaturen verschieben 

6)    Nur die notwendigsten Zahlungen für die Aufrechterhaltung des Betriebes (Energie, Marketing, Versicherung, etc.) durchführen

7)    Mitarbeitereinsatzplanung: Einvernehmliche Auflösung mit Wiedereinstellung oder
Kurzarbeit, wenn Mitarbeiter tatsächlich gebraucht wird 

Wichtige Maßnahmen zur Liquiditätssicherung nach ReStart

  • Optimierung des Geldflusses aus der Geschäftstätigkeit des Hotels: 

8)    Debitoren sofort versenden

9)    Mahnwesen up to date halten und Ergebnisse konsequent umsetzen

10)    Anzahlung von Gästen mit Frühbucherraten für den Sommer vorbereiten bzw. einführen

11)    Zahlungsfälligkeiten checken und ev. verschieben

12)    Eingangsrechnung innerhalb der Skontofrist bezahlen – Skontoabzug

13)    Offenhaltezeiten überdenken

14)    Mitarbeitereinsatz überprüfen 

15)    Bei Engpässen früh genug den Kontakt zur Bank suchen 

*)    Für eine Überbrückungsfinanzierung benötigt die Bank eine Prognoserechnung inkl. Liquiditätsplan. 

Zusammenfassung

Die Hotellerie hat auf Grund der hohen Anlagenintensität und der damit verbundenen hohen Fremdkapitalintensität laufend hohe Rückzahlungen zu leisten. Deshalb ist, insbesondere bei den derzeitigen Umsatzeinbrüchen aufgrund der Corona-Krise, die Darstellung der Liquidität von großer Bedeutung. Selbst ertragsstarke Hotels können auf Grund von Zahlungsverzögerungen oder Zahlungsausfällen bei Gästen bzw. vor allem bei Großkunden (Reisebüros, Reiseveranstalter etc.) in Liquiditätsschwierigkeiten kommen. 

Rückfragen und Kontakt:
Prodinger Tourismusberatung – Thomas Reisenzahn
t.reisenzahn(at)prodinger.at

 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten