04.11.2019

JO&JOE Westbahnhof: Ein Hotel für alle

Die Accor-Marke JO&JOE zieht Ende 2021 in die oberen beiden Stockwerke des neuen IKEA am Wiener Westbahnhof ein. Das Konzept ist außergewöhnlich, erstmalig gibt es eine Kooperation mit dem Einrichtungskonzern.

Im Jänner 2020 starten die Bauarbeiten für das Gebäude, Ende 2021 sollen dann das Hotel und das Einrichtungshaus eröffnet werden. In den beiden oberen Etagen des siebenstöckigen Gebäudes entsteht das erste „Open House“ der Marke JO&JOE (ausgesprochen in Englisch als „Joe and Joe“) im deutschsprachigen Raum.

„Unsere Konzepte ergänzen einander optimal. Wir möchten das Einrichtungshaus zu einem Treffpunkt mitten in der Stadt machen. Und JO&JOE möchte Reisende und Einheimische zusammenbringen“, so Viera Juzova, Geschäftsführerin von IKEA Österreich.

Die High-Quality-Version eines Hostels

JO&JOE steht für ein eine Mischung aus Hostel und einem klassischen Hotel. Im neuen JO&JOE werden verschiedene Unterkunftsarten zur Verfügung stehen: Das Together sind sogenannte Dorms, in denen mehrere Personen übernachten können, inklusive modularer Raumeinteilung zur Wahrung der Privatsphäre. Die Yours sind Hotelzimmer für zwei oder drei Personen. Allen gemein ist, dass Design und Servicecharakter eine große Rolle spielen. Insgesamt wird das Hotel/Hostel 345 Betten bieten und viele Bereiche zum Austausch (Gemeinschaftsküche, Sportbereiche etc.) mit anderen Reisenden und vor allem auch den Wienern selbst bieten. Bei JO&JOE spricht man dabei von „Tripstern“ (Reisende, die hier übernachten) und „Townstern“ (Personen aus der Nachbarschaft). Die Preise für ein Bett starten ab 25 Euro.

„Mit dem Standort am Wiener Westbahnhof, der öffentlich zugänglichen Rooftop-Bar und der vielfältigen Erlebniswelt des JO&JOE Konzepts, spricht unsere Kooperation die junge, urbane Zielgruppe perfekt an“, erklärt Duncan O`Rourke, COO Central Europe Accor „So möchten wir es schaffen, dass das neue Open House zu einem Lifestyle-Treffpunkt für urbane Menschen aus aller Welt wird.“ Neben den bestehenden JO&JOEs in Hossegor und Paris (beide Frankreich) werden in den kommenden beiden Jahren, neben Wien, weitere Häuser der Accor-Marke in Paris, Rio, Budapest, Rom, Glasgow, Liverpool und London eröffnen. An den Standorten wird die Kooperation mit anderen Marken angestrebt, in Hossegor etwa mit Quicksilver und Roxy. Mit der erfolgreichen Premiere in Wien hofft man bei Accor um weitere Projekte mit IKEA. Der Hotelbetreibervertrag in Wien läuft zunächst einmal über mindestens 15 Jahre.

Beeindruckendes Design

IKEA investiert mehr als 100 Millionen Euro in das Projekt und macht Wien zum Vorreiter. Das Konzept für das Gebäude wurde – nach einem Ideenfindungswettbewerb – gemeinsam mit dem Wiener Architekturbüro querkraft architekten entwickelt. Das ganze Haus ist auf Fußgänger, U- und Straßenbahnfahrer und Radfahrer ausgerichtet – für Autos gibt es dort keinen Platz. 160 Bäume auf dem Dach und an den Fassadenseiten leisten einen positiven Beitrag zum Mikroklima. Rund um das Gebäude sind Balkons konzipiert, die zum Durchschnaufen und In-die-Stadt-Blicken einladen.

Im Einrichtungshaus selbst wird man nur kleine Dinge sofort kaufen können, alles andere wird – dem Trend der Bequemlichkeit folgend – binnen 24 Stunden geliefert. Das Haus soll „der Treffpunkt in der Stadt“ werden. Neben dem Shoppen auch für Workshops, als Meetingplace mit Freunden oder um sich beraten zu lassen. Auch das gastronomische Konzept mit seinen unterschiedlichen Anlaufstellen und die allgemein zugängliche Dachterrasse mit Chill-out Areas und einer Bar verleiten zum Bleiben.

Mediadaten