05.05.2020

Kattus-Borco vertreibt Bud, Corona & Co.

Anheuser-Busch bündelt den Vertrieb seiner Marken mit einer eigenen Gesellschaft in Österreich, Kattus-Borco übernimmt die Vor-Ort-Betreuung der Partner.

Anheuser-Busch bündelt die Vermarktung und den Vertrieb seiner Marken Bud, Corona, Stella Artois, Leffe, Spaten und Franziskaner in Österreich in einer eigenen Gesellschaft unter der Leitung von Country Manager Lennart Kübler.

Der weltweit größte Bierkonzern mit einem Umsatz von rund 55 Milliarden US-Dollar (rund 50,46 Milliarden Euro) setzt weiterhin auf die enge Zusammenarbeit mit starken lokalen Partnern. Kattus-Borco war 20 Jahre lang Importeur der Marken Corona, Coronita, Pacifico Clara und Negra Modelo und hat wesentlich zur Bekanntheit und zum Wachstum der Marken am österreichischen Markt beigetragen. Künftig übernimmt Kattus-Borco von Anheuser-Busch InBev die Vor-Ort-Betreuung der Gastronomie- und Handelspartner für das gesamte AB-InBev-Markenportfolio und vertreibt die Brands im Namen des global aktiven Bierkonzerns.

Nächstes Level der Zusammenarbeit

„Die bestehende Zusammenarbeit wird in der neuen Konstellation auf ein nächstes Level gehoben. Das Kattus-Borco-Team wird die Expansionsstrategie von Anheuser-Busch InBev mit großer Freude und vollem Engagement unterstützen und sein Know-how in diese attraktive Aufgabe einbringen“, so Kattus-Borco-Geschäftsführer Andreas Ruhland.
„ Kattus-Borco ist mit einigen unserer Marken seit vielen Jahren bestens vertraut und hat in der Vergangenheit großartige Arbeit geleistet. Die enge Zusammenarbeit mit einem etablierten, erfahrenen und progressiven nationalen Partner ist der logische Schritt, die gute Geschäftsbeziehung unter optimierten Rahmenbedingungen zu vertiefen“, erklärt AB-InBev-Country-Manager Lennart Kübler.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten