26.11.2009

Klaus Fleischhaker beendet Küchenkarriere

Salzburgs längstdienender Drei-Haubenkoch gibt den Kochlöffel ab. Sein Restaurant Pfefferschiff ist ab 2010 unter neuer Führung

Ein der erfolgreichsten Küchenkarrieren Österreichs neigt sich ihrem Ende zu. Klaus Fleischhaker übergibt mit Jahresende sein Restaurant Pfefferschiff in Söllheim bei Salzburg an seinen jetzigen Küchenchef Jürgen Vigne.

Damit legt einer der profundesten Köche Österreichs sein Werkzeug aus der Hand. Der gebürtige Waldviertler trat kulinarisch erstmals in Erscheinung als er Küchenchef im Hotel Schloss Fuschl war. Ende der Achtziger Jahre folgte der Schritt in die Selbstständigkeit. Zusammen mit Gattin Petra Fleischhaker pachteten sie den „Salurner Hof“ in Elsbethen im Süden Salzburgs und führten ihn prompt zu Haubenehren. Von Elsbethen ging es in das Pfefferschiff in den Norden der Salzachstadt. Und hier begann ein steter Aufstieg, Fleischhaker behauptete seither unangefochten den Ruf, der beste Koch Salzburgs zu sein. Erscheinungen wie Jörg Wörther waren zwar höher dekoriert, erreichten allerdings nie die Kontinuität eines Klaus Fleischhaker. Lediglich einer seiner Eleven schickt sich, in die (großen) Fußstapfen treten zu können. Sein ehemaliger Mitarbeiter Andreas Kaiblinger wurde auch heuer wieder mit drei Gault Millau-Hauben ausgezeichnet.

Aber es ist kein Abschied aus der Gastronomie. Das Ehepaar Fleischhaker wird sich künftig noch viel mehr um seine beiden Hotels – das Wiener Kleinod „Hotel Rathaus Wein & Design“ sowie das Hotel „Rosenvilla“ im Salzburger Stadtteil Aigen liebevoll kümmern. Und nicht nur das: das Konzept des „Weinhotels“ wird in absehbarer Zeit eine europäische Erweiterung finden.

Newsletter bestellen

Mediadaten