04.01.2021

Kunst statt Ski

Der Kärntner Aktionist Reinhart Eberhart sorgt mit der Kunstinstallation „for distance“ in der Skiregion Simonhöhe für Aufsehen.

Der Skulpturenpark soll das Bewusstsein fürs Abstandhalten stärken und ein Gruß voller Lebensfreude, Hoffnung und Vernunft an die Welt sein. Das Kunstprojekt stellt sich somit in den Dienst der Gesellschaft, ist man bei den Organisatoren überzeugt.

Am 5. Jänner sind im Schnee in Abständen von acht Metern 160 unterschiedliche geometrische Felder von Graffiti-Künstlern mit Lebensmittelfarben aufgesprüht. In die Mittelpunkte der Felder werden 123 lebensgroße Figuren gestellt. Das Ganze formt sich zu einem Skulpturen-Park und ergibt die laut Angaben größte Kunstinstallation des Jahres (auf 20.000 Quadratmetern).

Projektverantwortlicher Reinhard Eberhard erklärt: "‘for distance‘ ist die Grundlage für mögliche Projekte im öffentlichen Raum, auf großen Plätzen, in Stadien, auf Parkplätzen bei Einkaufshäusern, Flughäfen, Messehallen und dergleichen mehr, wo sympathisch und selbsterklärend großzügige Abstandshaltung erwirkt werden soll. Künstler gestalten die Felder und somit entstehen unendlich viele Muster, welche tapetenähnlich die Flächen überspannen.“

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten