27.05.2021

Lageder ließ leichte Glasflasche entwickeln

Weniger Glas, weniger Gewicht, weniger Energie, gleiche Stabilität. Der Südtiroler Paradewinzer reformiert die Weinbefüllung.

Neben der intensiven Arbeit an Qualität und Stilistik der Weine, ist für das Weingut Alois Lageder auch eine nachhaltige Ausstattung der Weine entscheidend. „Seit zwei Jahren statten wir unsere Flaschen mit einer eleganten Schleife aus Papier und mit Naturkork aus und verzichten für den Flaschenverschluss auf eine Kapsel oder einen Drehverschluss und somit gänzlich auf Metall und andere schwer recycelbare Materialien“, erläutert Helena Lageder, die im Familienunternehmen den Bereich Kommunikation und Marketing verantwortet. Diese Entwicklung nimmt im Weingut nun seine Fortsetzung. So werden die Weine in Zukunft in einer neuen, 450g leichten Flasche abgefüllt.

87 Tonnen weniger Glasverbrauch

Die Umstellung auf leichtere Flaschen hat im Weingut bereits im Jahr 2013 begonnen. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Flaschen von 750g auf 650g umgestellt. Jetzt wechselt das Weingut einheitlich für alle Weine auf eine neue Flasche mit einem Gewicht von nur 450g. Die neue Burgunderflasche – die es so in der Form vorher am Markt nicht gab – wurde gemeinsam mit einem Partner entwickelt. Das Ergebnis ist eine Flasche, die bei signifikanter Gewichtseinsparung unverändert robust ist und eine gleichbleibende, hochwertige Qualität gewährleistet. Mit dieser Neuerung reduziert das Weingut Alois Lageder seinen Glasverbrauch von 512 Tonnenauf 425 Tonnen. Das sind insgesamt 87 Tonnen bzw. 17% weniger Glas, das jährlich produziert und transportiert wird. Umweltrelevant in puncto CO2 -Emissionen schlägt sich weniger Gewicht auch im Transport nieder.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten