09.10.2019

Lebensmittel retten per App

Nach erfolgreicher Zusammenarbeit in acht Ländern weitet „Too Good To Go“ seine Partnerschaft mit Accor auf Österreich aus. Das SO/Vienna und acht weitere Hotels der Gruppe helfen dabei, gutes Essen zu retten.

Weltweit wird rund ein Drittel aller Lebensmittel weggeworfen, alleine in Österreich sind das umgelegt 587.000 Tonnen, die jährlich in der Tonne landen. Ab sofort kann man bei Accor über die „Too Good To Go“-App unkompliziert etwas dagegen tun. Über die App holen sich Nutzer überschüssiges Essen in Form eines „Überraschungssackerls“ zu einem vergünstigten Preis ab. So entsteht eine Win-Win-Win-Situation: Ausgezeichnetes Essen für die Gäste, weniger Verschwendung für Partnerbetriebe wie Accor und Ressourcenschonung für die Umwelt.

„Mit mehreren Millionen servierten Mahlzeiten pro Jahr sehen wir uns auch als Gastronomen. Unser Ziel ist es, unseren Gästen hochwertige, nachhaltige Lebensmittel anzubieten. Das bedeutet auch, Lebensmittelabfälle zu vermeiden“, erklärt Renée Nicole Wagner, Managerin für Brand Quality, Sustainable Development und CSR bei Accor. Der Lebensmittelabfall soll unternehmensweit bis 2020 um 30 Prozent reduziert werden.

Die Idee hinter der App

Die App bietet eine nachhaltige Lösung, von der Partnerbetriebe, Konsumenten als Endverbraucher und die Umwelt profitieren.Sie ermöglicht es Betrieben wie Bäckereien, Restaurants, Cafés, Hotels und Supermärkten, ihr überschüssiges Essen zu einem vergünstigten Preis an Selbstabholer zu verkaufen.

„Too Good To Go“ wurde in Kopenhagen 2016 gegründet und bis Mitte 2019 über 16 Millionen Mal installiert. Sie ist in 13 Märkten verfügbar und hat bereits über 22 Millionen Mahlzeiten mit mehr als 30.000 Betrieben gerettet. In Wien sind schon über 120 Betriebe dabei, darunter das Backwerk, Adamah Biohof, Ulrich & Erich, das Campus und Basic Bio Supermärkte.

https://toogoodtogo.at

 

Newsletter bestellen

Mediadaten