09.09.2020

Lesenachschub für Könner und Kenner: das neue Hotel & Touristik!

Selbst oder vielleicht gerade in schwierigen Zeiten braucht es die richtigen Storys, die die Gäste packen. Etwa jene über den österreichischen Wein.

Den Wein aufspüren, mit dem Winzer philosophieren oder einfach nur entspannt und genussreich urlauben. Der Weintourismus in Österreich kennt viele Motive und noch mehr motivierte Akteure mit guten Ideen. Die Authentizität der gebotenen Erlebnisse sorgt für einen Aufschwung und bietet Potenzial für viel mehr. Wir haben uns umgehört, mit welchen Ideen und Projekten das Erlebnis Wein besonders gut gelingen kann.

Außerdem in dieser Ausgabe: Wien leidet. Der Wiener Tourismus rechnet heuer mit einem Einbruch von bis zu 60 Prozent, der Preisverfall in Wien konnte bisher in Grenzen gehalten werden. Doch die Stadt schläft nicht, auf Hochtouren wird an der Zukunft gearbeitet, und die hat ein Motto. 

Mehrere Jahrzehnte lang im selben Betrieb zu arbeiten, ist heutzutage selten geworden. Erwin Schurtl aus dem Parkhotel Pörtschach ist so eine treue Seele. Er ist als Restaurantleiter und Sommelier für mehr als 40 Beschäftigte verantwortlich. Im Interview erzählt er, wie Arbeitsfreude zur Arbeitsplatztreue führt. 

Das Avita Resort in Bad Tatzmannsdorf ist ein Leitbetrieb wie aus dem Lehrbuch mit außergewöhnlich tiefgehenden Wurzeln in der Region. Unter Langzeitchef Peter Prisching gelang dem Haus nach dem Lockdown ein außergewöhnliches Comeback. Das war kein Zufall.

Neue Wege fürs Wild zeigt Haubenkoch Andreas Herbst vom Familienhotel Riederalm in Leogang auf. Pulled Hirsch, Dampfnudeln mit Zunge oder faschierte Gamslaibchen gehören zu seinem Repertoire. Er erzählt von modernen Gerichten aus den so uneinholbar naturnahen Lebensmitteln Wild und Pilzen. 

#dasheftinderhand

 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten