08.10.2021

Meeting-Förderung in Wien funktioniert

Der im Mai ins Leben gerufene, mit vier Millionen Euro dotierte Vienna Meeting Fund sorgt für große Nachfrage: In fünf Monaten wurden Tagungsveranstaltern in Summe bereits rund 2,5 Millionen Euro zugesagt und teilweise schon ausbezahlt.

Als „Erfolgsprojekt“ bezeichnen Stadt Wien und WienTourismus den Vienna Meeting Fund. Er schafft Frequenz in den Meeting-Venues und Beherbergungsbetrieben der Stadt und sichert Arbeitsplätze im Tourismus. Allein in den ersten fünf Monaten seines Bestehens konnten 242 Kongressen und Firmentagungen eine Förderzusage erteilt werden – 19 dieser Veranstaltungen fanden bereits statt. 2,46 Millionen Euro, das sind 62 Prozent des 4 Millionen Euro schweren Fördertopfs, sind ausgeschöpft. „Die Veranstaltungen, die wir damit nach Wien holen, lösen bis 2023 eine Wertschöpfung von insgesamt 371 Mio. Euro aus“, erklärt Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

Nach durchgeführter Tagung und Übermittlung aller in der Förderrichtline festgeschriebenen Belege wird die Förderung ausbezahlt. Der maximale Förderbetrag je Veranstaltung beträgt 60.000 Euro, wobei dessen Erreichung an bestimmte Kriterien gebunden ist, etwa Nächtigungen der Teilnehmer in Wiener Hotels. 

Solche Fördermaßnahmen haben eine starke Hebelwirkung für das Tagungsgeschäft in Wien und den Tourismus insgesamt sowie auch den Zuliefersektor. „Die starke Nachfrage seitens Veranstalter ist zugleich ein erfreuliches Zeichen dafür, dass Wien als Meeting-Destination mit berechtigter Hoffnung in die Zukunft blicken kann“, so WienTourismus-Direktor Norbert Kettner. 

Wien wirbt in Übersee und Europa

Die USA haben für die Tagungsindustrie starke Bedeutung. Wieder aufgenommene Flugverbindungen versprechen die schrittweise Rückkehr von Wiens stärkstem Fernmarkt. Um die Nachfrage hochzuhalten, startet das Vienna Convention Bureau des WienTourismus mit 11. Oktober seine internationale Marketing-Kampagne unter dem Titel „Vienna: A pleasure doing business“ in den USA und wird dort auch durch Printanzeigen in renommierten Wirtschaftsmagazinen wie dem Wall Street Journal Magazine zu sehen sein.

In Deutschland, Großbritannien, der Schweiz und Belgien, wo außerdem viele internationale Fachverbände ihr Headquarter haben, geht die Kampagne bereits in die zweite Runde. Sie richtet sich gezielt an professionelle Meeting-Planer und Entscheidungsträger der Tagungsindustrie und rückt jene Komponenten in den Vordergrund, die ein Meeting in Wien nicht nur auf inhaltlicher Ebene erfolgreich, sondern auch auf emotionaler Ebene angenehm machen.

Derzeit laufen rund 130 Anfragen und Bewerbungen für nationale und internationale Kongresse, Corporate Meetings und Incentives für die kommenden Jahre. Mit dem ISAPS-Weltkongress (Ästhetisch-Plastische Chirurgie, 11. bis 13. September, Austria Center Vienna), Europas führendem Event für industrielle Biotechnologie und Bioökonomie EFIB (6. bis 7. Oktober, ACV) oder dem Kongress der Gesellschaft der Wirbelsäulenspezialisten Eurospine (6. bis 8. Oktober, Messe Wien) startet Wien mit mehreren bedeutenden Veranstaltungen in den Herbst. Für 2022 konnten bereits mehrere Großkongresse im Medizinbereich für Wien begeistert werden.

Weitere Informationen zum Vienna Meeting Fund 2021-2023, zur Förderrichtlinie und zu Antragstellung: www.vienna.convention.at

(Red) 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten