12.06.2020

Mehrwertsteuersatz für Speisen und Getränke sinkt

Die türkis-grüne Regierung hat am Freitag angekündigt, die Mehrwertsteuer für Kultur, Gastronomie und Medien von 20 bzw. 10 auf 5 Prozent senken zu wollen. Der niedrigere Steuersatz soll befristet ab 1. Juli bis Ende des Jahres gelten.

Gelten soll dieser ermäßigte Steuersatz von 5 Prozent für alle Speisen und Getränke – auch alkoholische – in allen Gastronomiebetrieben, darunter auch Schutzhütten und Buschenschanken. Bisher war im Rahmen des "Wirte-Pakets" fixiert, die Mehrwertsteuer auf nicht-alkoholische Getränke befristet von 20 auf 10 Prozent zu halbieren. Bei alkoholischen Getränken wie Bier und Wein hieß es damals, dass hier eine Senkung aufgrund von EU-Vorgaben nicht möglich sei. Die Senkung der Umsatzsteuer bewirke alleine in der Gastronomie ein Entlastungsvolumen von 700 Mio. Euro, betont man im Tourismusministerium. 

Für den Besuch von Museen, Kinos oder Musikveranstaltungen ist die vorübergehende Mehrwertsteuersenkung auf fünf Prozent ebenfalls geplant. Das gilt auch für Zeitungen und andere periodische Druckschriften sowie Bücher.

Darüber hinaus sollen die Steuerstundungen automatisch um dreieinhalb Monate bis zum 15. Jänner 2021 verlängert werden. Finanzminister Gernot Blümel und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger kündigten zudem weitere Unterstützungsmaßnahmen für nächste Woche an. Man wolle auf der Regierungsklausur nächste Woche an einem "Verlustrücktrag" arbeiten. So sollen Unternehmen die Gewinne aus dem Vorjahr mit den heurigen Verlusten gegenrechnen können.

(APA/Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten