15.03.2022

Mein Traumjob in der Hotellerie

Im Hotel Kaiserhof fühlen sich Mitarbeiter wohl und schätzen das angenehme Arbeitsklima. Einige von ihnen sind bereits über 20 Jahre im Hause tätig. Die sollen nun vor den Vorhang geholt werden.

Das 4-Sterne-Hotel Kaiserhof in der Frankenberggasse in 1040 Wien rangiert nicht nur auf Trip-Advisor auf Platz 3 aller Wiener Hotels, auch die Mitarbeitersituation ist entspannter als anderswo. Während ein Großteil der Hotellerie unter Fachkräftemangel leidet, hat man hier den Mitarbeiterstand halten können. Die Persönlichkeiten sind Teil des Erfolgsrezeptes des traditionsreichen Familienunternehmens, das 1978 von der Familie Hofer übernommen wurde.

2021 feierte das Hotel Kaiserhof sein 125-jähriges Bestehen. „125 erfolgreiche Jahre, die wir zum großen Teil unseren treuen Mitarbeiter:innen zu verdanken haben”, ist Direktor Gilbert Kratschmann stolz. Stellvertretend für alle Mitarbeiter:innen des Hotel Kaiserhofs werden hier fünf vor den Vorhang geholt, die gemeinsam rund125 Jahre im Kaiserhof tätig sind. 

Robert Trwal - seit 35 Jahren Lohndiener im Hotel Kaiserhof

Wie beispielsweise Robert Trwal, der seit seit 35 Jahren im Hotel Kaiserhof Wien beschäftigt ist oder Nada Bubic, die seit 26 Jahren die gute Fee in der Frankenberggasse ist. Roger John hat seit 25 Jahren in der Nacht im Hotel Kaiserhof alles in Griff. Bibiana Strilka ist seit 21 Jahren mit dem Hotel verbunden und Carmen Chemla nimmt seit 15 Jahren die Reservierungen der Gäste im Hotel Kaiserhof entgegen.  

„Alle ziehen an einem Strang!“

Der gelernte Maler Robert Trwal war vor fast 36 Jahren auf der Suche nach einer neuen Berufung. Der Drang, mit Menschen arbeiten zu dürfen, war groß und so kam es zu einer Bewerbung als Lohndiener im Hotel Kaiserhof. Über 35 Jahre später hat Trwal noch immer die größte Freude an vorderster Front den Gästen in sämtlichen Belangen behilflich zu sein. Ob die Koffer aufs Zimmer zu bringen sind, das Auto zu garagieren ist oder Botengänge erledigt werden müssen – die Arbeit im familiären Hotel Kaiserhof ist immer eine Freude. 

Seit 26 Jahren im Housekeeping

„Nach so vielen Jahren sind das Hotel und die Kollegen schon wie eine zweite Familie für mich”, sagt Nafa Bubic. Vor 27 Jahren zog es sie von Oberösterreich in die Bundeshauptstadt nach Wien, wo sie durch eine Stellenanzeige auf das Hotel Kaiserhof aufmerksam wurde. In dem Vierteljahrhundert, in dem sie bereits im Hotel Kaiserhof tätig ist, hat sie zum Glück noch nie ein verwüstetes Zimmer vorgefunden, „denn im Hotel Kaiserhof übernachten ausschließlich freundliche und höfliche Gäste“. Die größte Freude macht Nada Bubic aber das Personal, das nach so vielen Jahren schon wie eine zweite Familie für sie wurde: „Seit dem Tag meiner Einstellung fühle ich mich hier sehr gut aufgehoben.“

Der Nachtportier, dem man vertraut

Durch eine Bekannte wurde Roger John auf das Hotel Kaiserhof aufmerksam. Damals arbeitete er noch als Verkäufer und sehnte sich nach einer Veränderung. Vor über 25 Jahren stellte die damalige Direktorin John als Barkeeper ein. Als die Stelle des Nachtportiers frei wurde, ergriff er seine Chance und wechselte die Position. Bis heute hält er in der Nacht die Stellung im Hotel und erlebte schon so manche skurrile Situation. Tolle Erlebnisse, die allerdings geheim bleiben, denn Diskretion ist sein oberstes Gebot. An eine schöne Geschichte kann sich Roger John noch ganz genau erinnern: „Eine zirka 18-jährige Japanerin kam sehr verzweifelt ins Hotel, sie hatte kein Geld bei sich und begann zu weinen. Ich konnte aber ihren Vater erreichen und ermöglichte eine Übernachtung. Sie bedankte sich mit einer wunderbaren Zeichnung, die hab ich noch immer.”

Von den hohn Bergen in den Stadtdschungel

Nach über zehn Jahren auf Saison in Tirol war es für Bibiana Strilka an der Zeit, sesshaft zu werden. Doch ihr erster Job in Wien im Sales & Marketing einer Hotelkette war gar nicht nach ihrem Geschmack. Zum Glück fand sie so 2001 den Weg zu uns ins Hotel Kaiserhof, wo sie mit großem Erfolg als Direktionsassistentin eine Fülle an unterschiedlichen Aufgabengebieten übernahm. Nach einigen Jahren als F&B-Manager landete Bibiana Strilka schließlich 2006 in der Reservierung, in der sie anfänglich nur für den Kaiserhof Wien zuständig war. Mittlerweile betreut die Reservierungsabteilung auch den Kaiserhof Kitzbühel, was Strilka als „positive Abwechslung im Arbeitsalltag“ bezeichnet. Stadt- und Ferienhotellerie unterscheiden sich schließlich stark. Auch Biabiana Strilka unterstreicht die familiäre Atmosphäre im Hotel Kaiserhof und freut sich schon sehr auf einen „Normalbetrieb“ nach den pandemiebedingten Strapazen der vergangenen Monate voller Stornierungen und Umbuchungen.

„Meine Ideen werden gehört“

Zur Zeit ihrer Bewerbung war Carmen Chmela bereits Reservierungsmitarbeiterin einer Hotellkette, war dort aber mit den Arbeitsbedingungen nicht zufrieden. Fündig wurde sie vor über 15 Jahren im Hotel Kaiserhof und startete ihre Karriere als Reservierungsleiterin – ein voller Erfolg. 2007 war noch vieles anders: Das Faxgerät ratterte noch regelmäßig und Anfragen kamen vorwiegend via Telefon und E-Mail. Chmela war damals noch alleine für die Reservierungen zuständig, heute besteht die Abteilung aus vier Mitarbeiterinnen. „Ich konnte mich in den 15 Jahren, in denen ich im Kaiserhof tätig bin, beruflich sowie menschlich weiterentwickeln“, sagt sie. Carmen Chmela schätzt das familiäre Arbeitsumfeld sehr, in dem der Mitarbeiter als Mensch zählt und seine Meinung gehört und ernst genommen wird. Dankbar ist sie auch für die Möglichkeit, ihr Wirtschaftsrecht-Studium während ihrer Tätigkeit im Hotel Kaiserhof starten und abschließen zu können, sowie die gute Vereinbarkeit als zweifache Mutter. „Für die Zukunft wünsche ich mir viele weitere spannende und entwicklungsreiche Jahre im und für den Kaiserhof und bin überzeugt, dass die kommenden 125 Jahre so abwechslungsreich sein werden wie die bisherigen.“

Die “Hotel Kaiserhof Familie” möchte weiter wachsen. Aktuell sind im Hotel Kaiserhof eine Teilzeitstelle und eine Vollzeitstelle in der Rezeption vakant.
www.hotel-kaiserhof.at

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten