11.03.2020

Ministerium äußert sich vage zu Kantinen

Mehr als 100 Gäste in Betriebsrestaurants und Kantinen? Das Ministerium trifft dazu keine klare Aussage und spricht vage von "allgemeinen Prinzipien der Infektionsvermeidung". HGV PRAXIS hat im Gesetz nachgelesen.

Im allgemeinen Hype um die Corona-Wirren gibt es von der Regierungsseite keine klare Aussage darüber, was nun für Betriebsrestaurants, Kantinen und Speisesäle gilt. Liest man den Erlass zu § 15 Epidemiegesetz des Gesundheitsministeriums genau, eröffnet sich ein breiter Interpretationsspielraum. Seit heute 15.00 Uhr sind Restaurants von dieser 100-Personen-Regel nämlich offiziell ausgenommen. Wie aber sieht es in der Gemeinschaftsgastronomie aus? HGV PRAXIS hat im Gesetzblatt nachgelesen.

Gastronomische Einrichtungen, „hauptsächlich zugelassen für die Verabreichung von Speisen“, sind generell vom Verbot der Menschenansammlung ausgenommen. So lautet es im Gesetzestext explizit zu Restaurants. Gleich im Anschluss des Gesetzestextes folgt ein Zusatz für Kantinen. Zitat: „Für große Kantinen, in welchen sich mehr als 100 Personen gleichzeitig aufhalten würden, sollten aber allgemeine Grundprinzipien der Infektionsvermeidung gelten. Dazu zählen in erster Linie Hygienemaßnahmen. Darüber hinaus sollte Gästen ermöglicht werden, einen gewissen Abstand im persönlichen Kontakt wahren zu können. Das hängt von den lokalen Gegebenheiten ab und ist damit letztlich unabhängig von der absoluten Personenanzahl.“ Zitatende.

Was heißt das nun für die konkrete Praxis? Wenn eine professionelle Hygienepraxis vorherrscht und genügend Platzangebot vorhanden ist, spricht nichts gegen eine höhere Gästeanzahl als 100 Personen. Außerdem muss die Frage erlaubt sein: Wenn in Restaurants mit Gästen von der Straße mehr als hundert Personen in einem Raum erlaubt sind, müsste dieser Erlass für die GV umso mehr gelten, zumal der wesentliche Charakterzug von Gemeinschaftsgastronomie der ist, dass immer wieder die gleiche – meist betriebsangehörige – Klientel zu Mittag isst. Wie gesagt, viel Interpretationsspielraum, der einem alten Sprichwort neue Gültigkeit verleiht: Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.

Und nochmal, um es klar auszudrücken: Wer sauber arbeitet, bei seinen Gästen auf Hygiene achtet und genügend Platz hat, kann auch mehr als 100 Gäste in einem Raum bewirten und muss NICHT zusperren.

Dieser Erlass ist vorerst bis zum 3.4.2020 gültig, alle Informationen laut Sozialministerium hier. 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten