14.11.2019

Mörwald sagt "Ladies First"

"Ladies First" lautet der Titel des neuen Palazzo-Programms, das am Dienstag im Toni Mörwald Palazzo in Wien unter Anwesenheit zahlreicher prominenter Gäste seine große Premiere feierte. Die Gäste wurden auch heuer wieder kulinarisch, in Form eines Vier-Gang-Menüs vom Meisterkoch, verwöhnt.

Dieses Jahr können die Gäste beim Menü wieder zwischen der klassischen und vegetarischen Varantie wählen. Das klassische Menü startet mit Bio-Steingarnelen auf Erdäpfelcreme mit Ananas und Sellerie, gefolgt vom Zwischengang "Soupe de Carrotes" à la Toni Mörwald. Als Hauptgang wird Roastbeef mit grünem Pfefferrahm, grünem Spargel, Ricotta-Ravioli und Bohnengemüse serviert. Als süßen Abschluss gibt es einen Schokoriegel mit Tonkabohne und Himbeere.

"Ich war zum ersten Mal im Spiegelpalast, doch nicht zum letzten Mal. Ich kenne Toni Mörwald schon sehr lange und kulinarisch war es einfach fantastisch. Die Suppe werde ich gleich morgen nach kochen", sagte Schauspieler Martin Leutgeb. 

Diese Stars erwarten Sie in der Show

Miss Frisky, der schillernde Star des Abends, wird bitterlich von Liebeskummer geplagt. Während ihr Impresario Monsieur Philippe unentwegt versucht, das Feuer ihrer Liebe wieder zu entfachen, sorgt seine Gemahlin Tamara für die ein oder anderen Turbulenzen auf Wolke 7. Diese humorvolle Dreiecksgeschichte wird begleitet von brillianten Artisten und genialen Künstlern aus aller Welt sowie einer groß aufspielenden Live-Band.

Bei Danila Bim wird alles an den Haaren herbeigezogen - denn die Akrobatin briliert in luftiger Höhe mit einer atemberaubenden Choreografie, in der sie lediglich von ihrem Haarschopf gehalten wird. Wie keine Zweite beherrscht die gebürtige Brasilianerin diese kunstvolle Disziplin mit der sie zehn Jahre beim "Cirque du Soleil" zu sehen war. Präzision, Kraft und Anmut zeichnen die fesselnde Darbietung der Ausnahmeartistin aus, die verspielt und mit scheinbarer Leichtigkeit eine Palazzo-Premiere im Wiener Spiegelpalast präsentiert.

Die Meleshin Brothers – das sind Anton und Vadim Meleshin aus Russland. Die beiden Brüder präsentieren eine erstaunliche Partnerakrobatik, allerdings ohne stabilen Boden unter den Füßen zu haben. Ihre Darbietung auf dem Rola Bola ist körperliche  Höchstleistung und ein wahrer Balanceakt zugleich. Doch die charmanten Ausnahmeartisten bleiben – Kraft und Technik sei Dank – stets in perfekter Harmonie.

Im zarten Alter von zehn Jahren entdeckte Vivien Vajda ihre Leidenschaft für das Seilspringen. Seitdem gewann die gebürtige Ungarin für ihre herausragenden Darbietungen zahlreiche internationale Wettbewerbe und begeisterte 2018 die Juroren von "America´s Got Talent". Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 wurde Vivien in Anerkennung ihrer Leistung die Ehre zuteil, als Fackelläuferin das olypmpische Feuer zu tragen. Im Spiegelpalast präsentiert die 14-fache Weltmeisterin mitreißend und leichtfüßig einen energiegeladenen Act am Springseil.

Mara Daro aus Luxemburg und Ole Schöne aus Deutschland bilden das Duo Aramelo. Die beiden Artisten lernten sich an einer spanischen Zirkusschule kennen und entdeckten an der Universität der Künste "Codarts Rotterdam" ihre gemeinsame Leidenschft für das Partnertrampolin. Im Spiegelpalast kombinieren sie auf unterhalsame Weise die Disziplinen Bodenaktrobatik und Partnertrampolin miteinander und begeistern das Publikum mit einem mitreißenden und gleichermaßen dynamischen Act.

Toni Gutiérrez und Asvin López aus Spanien lernten sich 2009 an der Zirkusschule "Rogelio Rivel" in Barcelona kennen, wo sich beide zu Trapezkünstlern ausbilden ließen. Seit fünf Jahren sind die Ausnahmeartisten als Duo in zahllosen internationalen Produktionen vertreten und gewannen für ihre Darbietung u.a. die Bronze-Medaille beim "Festival International de Circo de Albacete" in Spanien. In den Höhen des Spiegelpalastes präsentieren sie spielerisch und kraftvoll einen einzigartigen Trapez-Act, der die Palazzo-Gäste zum Staunen bringt.

Niamh O´Reillys herausragende Stimme begleitet das Publikum gesanglich durch den Abend. Die charismatische Artistin beherrscht zudem das Spiel aus absoluter Körperbeherrschung und fließenden Cheoreografien perfekt. Singen kann die Irin auch, während sie sich auf ihren beiden Balancierstelzen scheinbar mühelos über die Grenzen der Physik und des menschlichen Körpers hinwegsetzt.


Toni Mörwald PALAZZO – "Ladies First"
13. November 2019 bis 15. März 2020
im Wiener Prater
Ausstellungsstraße/ Perspektivstraße, 1020 Wien
www.palazzo.org/wien/de/home.html

 

Stammgast.online Newsletter

Mediadaten