11.07.2019

Mutschlechner übergibt Führung des ACB

Nach 10 Jahren an der Spitze übergibt Christian Mutschlechner die Präsidentschaft des Austrian Convention Bureau an seinen Stellvertreter Gerhard Stübe, der für seine Innovationskraft bekannt ist.

In den letzten Jahren hat sich im ACB unter der Führung von Christian Mutschlechner viel getan. Mutschlechner ist seit über 20 Jahren Vorstandsmitglied, war mehr als 3 Perioden Verbandspräsident und wird seinem Nachfolger weiterhin in beratender Funktion als Past-Präsident zur Seite stehen. „Es war immer wichtig Unruhe zu erzeugen damit wir uns weiterentwickeln zum Wohl unserer Mitglieder, der österreichischen Tagungsindustrie und insbesondere unserer Kunden“, lautet Mutschlechners Fazit zu seiner Tätigkeit im ACB. 

Der Vorarlberger mit dem besonderen Weitblick

Gerhard Stübe übernimmt das Amt des Präsidenten des 78 Mitgliedsbetriebe starken Dachverbands der österreichischen Tagungsindustrie. Der gebürtige Vorarlberger ist seit 17 Jahren Geschäftsführer von Kongresskultur Bregenz und bereits seit 2012 Mitglied im ACB Vorstand, wo er Finanzreferent war und seit der Wahl 2018 die Position des Vizepräsidenten innehatte. „Die strategische Entwicklung des Verbandes hin zu einer branchenweiten Wissens- und Netzwerkplattform soll helfen, Österreich als Tagungsdestination noch mehr in den Herzen der Entscheider zu verankern“, so Stübe in seiner Antrittsrede.

Umtriebig für die Enkeltauglichkeit 

Einen Namen als Innovator und Vordenker hat Stübe nicht nur im ACB, sondern in der gesamten Branche. Unter anderem arbeitet und experimentiert er als Organisationsmitglied des micelab:bodensee an der Weiterentwicklung der Tagungsindustrie sowie Konzepten für den Kongress der Zukunft. Zudem ist er Vorstandsmitglied im Europäischen Verband der Veranstaltungs-Centren (EVVC). Als Botschafter des World Future Council liegt ihm auch die Gestaltung einer enkeltauglichen Zukunft sehr am Herzen. Nicht verwunderlich, dass das Thema Nachhaltigkeit in der Meeting Industry auch weiterhin ein wichtiger Schwerpunkt im ACB bleiben wird.

Newsletter bestellen

Mediadaten