12.07.2021

Nauderer Bergbahnen vollziehen Strukturwandel

Der Aufsichtsrat der Nauderer Bergbahnen hat den 40-jährigen Michael Schöpf jüngst einstimmig zum Alleinvorstand bestellt.

Der gebürtige Ötztaler, der mit seiner Familie in Mils bei Imst lebt, war seit einem Jahr als Einzelprokurist für die kaufmännischen Belange im Unternehmen verantwortlich. Mit seiner Bestellung löst Schöpf nun geplant die Eigentümer-Vertreter DI Karl Stecher und Helmut Wolf im Vorstand ab. Die beiden repräsentierten zuletzt die beiden Hauptaktionäre der Aktiengesellschaft – es sind dies die Gemeinde Nauders sowie der Verein der Nauderer Touristiker.

Das jüngst herzlich verabschiedete Vorstands-Duo zollt seinem Nachfolger zum Beginn seiner Tätigkeit als Alleinvorstand Respekt. „Michael Schöpf hat im vergangenen Jahr eindrucksvoll seine Management-Qualitäten unter Beweis gestellt. Wir mussten in dieser Phase mit den Auswirkungen der Pandemie zurechtkommen. Gleichzeitig galt es, das in die Wege geleitete große Investitionsvorhaben rund um die neue Goldseebahn auf Schiene zu bringen. Michael hat diese Aufgaben bravourös gemeistert. Seine berufliche Erfahrung prädestiniert ihn zweifellos für die herausfordernde Aufgabe als Vorstand der Nauderer Bergbahnen AG“, erklären Stecher und Wolf unisono. Vor seinem Engagement in Nauders war Schöpf Mitglied der Geschäftsführung im Österreichischen Kletterverband. Als CEO der Kletter-WM 2018 zeichnete er für die erfolgreiche Organisation der sportlichen Großveranstaltung in Innsbruck verantwortlich.

Die Nauderer Bergbahnen beschäftigen während der Wintersaison im Regelfall mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bieten 80 Ganzjahresarbeitsplätze. Aktuell realisiert der Seilbahnbetrieb den Neubau der Goldseebahn. Neben der Aufwertung des Lift- und Pistenangebotes im Winter beinhaltet das 11 Millionen Euro schwere Investitionsprojekt ein neu gestaltetes Kinder- und Familienangebot für die Sommermonate.

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Partner

Mediadaten