10.12.2018

Neue Konzepte für den Wintertourismus

Warum sich die Tourismusbranche neben klassischen Sportarten auch um neue Eventformate kümmern sollte, das wird am 18. Januar beim Sport.Tourismus.Forum in St. Gallen vorgestellt. Der Branchentreff bringt interessante Einblicke in die jüngsten touristischen Entwicklungen und stellt eine Wintersportidee vor, die sprichwörtlich bahnbrechend ist.

Wie bewegt man Gäste in eine Urlaubsregion? Eine Antwort darauf lautet „durch Sport“. Gerade in den Alpenregionen sind die sportliche Betätigung und Urlaub nicht voneinander zu trennen. Von Sporttourismus profitiert eine Vielzahl an Branchen, vom Beherbergungsbetrieb über die Gaststätte bis zu den Seilbahnen.

„Die Outdoor- und Sportindustrie ist ein wichtiger Treiber im Tourismus um neue Sportarten zu entwickeln. Nachhaltig gesehen werden neue Sportarten wiederum zum Nährboden für neue Gästeschichten“, sagt Hans-Willy Brockes, der Veranstalter des „Sport.Tourismus.Forums“. Wandern sei ein Beispiel dafür. „Lange galt Wandern als altmodisch und langweilig. Als der Handel mit angesagter Ausstattung und der Neuinterpretation von Freiheit in den Bergen warb, gelang auch der Imagewandel“, so Brockes.

Deshalb sei auch der neue Branchentreff in St.Gallen eine wichtige Plattform für den Austausch. Wer einen Trend bzw. die Neuinterpretation einer Sportart zuerst lostritt, scheint wie die berühmte Frage von der Henne und dem Ei. Ist es der Tourismus oder der Handel, der neue Maßstäbe setzt? Fakt ist, es braucht beide Branchen, um neue Wege zu gehen. Wie diese aussehen können, beweist die Tiroler Tourismusregion Pitztal, die mit dem Trail Run eine neue Zielgruppe für sich etabliert hat.

Eislaufen am Berg

Am Sport.Tourismus.Forum wird eine völlig neue Wintersportidee präsentiert, die sprichwörtlich bahnbrechend ist. Geht es nach Martin Schobert von Alpine Ice, werden bald erste Gäste ihre Schlittschuhe in luftiger Höhe anziehen. Die Idee geht weit über einen gewöhnlichen Eislaufplatz am Berg hinaus. Das Pilotprojekt „Alpine Ice“ schickt Touristen auf einem drei Meter breiten Eislaufweg durchs Skigebiet. Selbst bei 20 Grad plus kann die Kür vollzogen werden. Das sei aber nicht das Ziel, meint Schobert. Vielmehr soll die bestehende Infrastruktur durch dieses Winterangebot erweitert werden.

„Wir sehen das Projekt als Antwort auf den Ruf nach neuen Konzepten für den Wintertourismus“, erklärt der Erlebnisplaner. Wanderwege sollen zu Eislaufbahnen für Schlittschuhläufer werden. Neue Sportarten, wie das in Skandinavien beliebte „Nordic Ice Skating“, das dem Langlauf ähnelt, sollen neue Zielgruppen locken. Und am Eislaufplatz dreht man seine Runden oder verbringt die Zeit mit Eisstockschießen. Die Innovation ist ein schneeunabhängiges Erlebnisprodukt, das auch in niederen alpinen Lagen funktioniert. 

Erste konkrete Pläne zur Umsetzung verfolgen bereits die Gasteiner Bergbahnen in Österreich. „30 Prozent unserer Wintergäste sind Nichtskifahrer. Mit Eislaufen am Berg können wir ihnen ein ganz neues Erlebnis bieten“, so Franz Schafflinger, Vorstand der Gasteiner Bergbahnen. Im Winter 2020 soll die Kür in Salzburg bereits gelingen. Pläne für weitere Skigebiete, darunter zwei in der Schweiz, liegen bereits vor. Und auch in den Dünen der Ostsee soll das Eislaufvergnügen laut Schobert bald möglich sein. Diese und viele weitere Entwicklungen aus dem Sporttourismus werden am Kongress vorgestellt.  

Über das Sport.Tourismus.Forum

Die Besucher erwarten am 18. Jänner in St.Gallen zahlreiche Gelegenheiten, sich vor Ort und aus erster Hand innovative Ideen und Tipps aus Sport und Tourismus zu holen. Die Flatrate für Skifahrer, der virtuelle Sportevent und nachhaltige Strategien für Bike-Destinationen sind nur einige Themen, die vorgestellt werden. Am Forum stehen die Trendthemen „Digital“, „Bike“, „Ausdauer“ sowie „Trends und Events“ im Fokus. Die vier Foren liefern parallel ab 9 Uhr geballtes Experten-Wissen. Best-Pratice-Beispiele und neue Tourismus-Projekte werden vorgestellt.

Am Nachmittag wird die Hauptbühne zum Schauplatz für Themen aus der Welt der Großsport-Veranstaltungen, Kooperationen und Sponsoring. Das „Sport.Tourismus.Forum“ ist der Auftakt der dreitägigen Ferienmesse „Grenzenlos“, bei der sich 35.000 Messebesucher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum treffen.  Der Kongress richtet sich an Vertreter von Tourismusregionen und Sportvereinen, Sport-Reiseanbieter sowie Tourismus-Institutionen aus dem deutschsprachigen Raum. Infos unter:

www.sporttourismusforum.com

 

Branchen News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten