24.09.2021

Neueröffnung mit Kick

Das Café Bellaria in Wien ist zugleich auch Bar und Restaurant. Der ehemalige Fußballer Rubin Okotie und Gastronom David Figar wollen damit die Wiener Kaffeehaustradition neu denken.

Am Donnerstagabend öffnete das Café Bellaria nach einem Jahr wieder seine Türen. Die Fusion der alten Wiener Kaffeehaustradition mit der Gastronomie des Jahres 2021 stand hierbei an erster Stelle. „Wir beleben das Wiener Kaffeehaus neu – nicht als Museum, sondern als Lebensgefühl. Unsere Gäste sollen sich zu jeder Tageszeit wohlfühlen. Egal ob beim morgendlichen Frühstückstreffen oder beim Business-Lunch“, sagt David Figar. Rubin Okotie ergänzt: „Und dazu gehört auch, dass wir alle Zutaten regional und nachhaltig beziehen. Nur so gelingt es, ein stimmiges Konzept zu erschaffen.“

Umgeben von Wiens schönsten Sehenswürdigkeiten, eröffnet das Café Bellaria – eines der ältesten Kaffeehäuser Wiens – in der Ballerienstraße 6, zwischen dem Justizpalast und dem Naturhistorischen Museum. Für die Neugestaltung zeichnet das Architekturbüro KLK verantwortlich und erhielt dabei den Charme des 150 Jahre alten Gebäudes.

cafebellaria.at

(Red)

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten