24.12.2019

Neues Kompetenzzentrum „Gaytravel“ bei Ruefa

Ruefa Gaytravel steht der Community österreichweit auf verschiedenen Kanälen und auch persönlich zur Verfügung, berät kompetent und entwickelt laufend neue Reisen in angesagte Destinationen. Mit Experten Thomas Pfandl gibt es ab sofort auch einen erfahrenen, dezidierten Ansprechpartner.

Die 2017 eingeführte Produktlinie Ruefa Gaytravel wird sukzessive weiter ausgebaut und startet nun mit neuem Webauftritt (ruefa.at/gaytravel), einer Facebook-Seite für die Community (facebook.com/RuefaGaytravel) und mit Thomas Pfandl als persönlichem Ansprechpartner. Das Ziel: Jedem und jeder die richtige Reise zu bieten. „Unser Fokus liegt auf den unterschiedlichen Ansprüchen der Zielgruppe. Diesen wollen wir mit speziellen Angeboten gerecht werden“, sagt Ruefa Geschäftsführer Walter Krahl.

Angebote ohne falsche Vorurteile

„Viele Gaytravel-Angebote, die online kursieren, bauen auf falschen Vorurteilen auf und passen nur für einen Teil der Zielgruppe“, erklärt Pfandl und ergänzt: „Nicht jeder schwule Mann ist Single und unter 30. So vielfältig die Community ist, so vielfältig müssen die Reisen gestaltet sein.“

Wer Single ist, reist vermutlich gerne in der Gruppe. Unter den Packages finden sich Gruppenreisen für Partyfreudige, wie etwa nach Taiwan zur Formosa Pride Taipeh. Wer es ruhiger mag, gönnt sich einen Detox-Break in Andalusien im schwulenfreundlichen Boutique-Hotel oder eine Mietwagenreise durch Südafrika. „Kapstadt wird heute in einem Atemzug mit den LGBTQ-Hochburgen San Francisco und Tel-Aviv genannt, eine klare Empfehlung unsererseits“, so der Gaytravel-Experte.

Für Pärchen gibt es Reiseangebote sowohl in Zweisamkeit als auch in Kleingruppen mit anderen Pärchen – wie etwa das Gay-Pärchen-Luxury-Sailing vor Ibiza und Formentera. Thomas Pfandl berät mit viel Expertise und entwickelt nicht nur laufend neue Packages mit geeigneten Partnern wie „Rainbow Travel“ oder „Seven Degrees“, sondern plant auch individuelle und maßgeschneiderte Reisen für seine Kundinnen und Kunden.

Ausgewählte Destinationen

„Wir wollen Reisen anbieten, die zu unseren Kundinnen und Kunden passen, während derer sie sich wohlfühlen, besondere Momente erleben und nicht ‚schief angeschaut‘ werden“, so Pfandl. Relevant dafür ist besonders die Wahl des Reiseziels. Umfragen bestätigen, dass eine tolerante lokale Bevölkerung für die LGBTQ-Community beim Reisen besonders wichtig ist.

Der „Spartacus Gay Travel Index 2019“ hat 197 Länder als schwulen- und lesbenfreundliche Reisedestinationen unter die Lupe genommen und anhand von Kriterien wie Antidiskriminierungsgesetzen oder Ehe für homosexuelle Paare ein Ranking erstellt. Reiseziele, in denen Homosexuelle starke Diskriminierung zu befürchten haben oder Homosexualität gar als strafbar gilt, werden von Ruefa standardmäßig nicht angeboten, aber „natürlich organisieren wir, wenn ein Gaytraveller unbedingt nach Dubai will, auch diese Reise, klären jedoch über die möglichen Risiken auf und geben Reisetipps“, so Pfandl.

Die Angebote sind buchbar in allen Ruefa Reisebüros und auf ruefa.at/gaytravel

 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten