17.06.2010

NH schließt Bühlerhöhe

Das Traditionshotel im Schwarzwald hat nach Aussagen des NH-Deutschland-Chefs „noch nie Gewinn gemacht“ und wird daher geschlossen. Die Zukunft des Hauses ist ungewiss

Die Krise macht auch vor klingenden Namen in der Hotelbranche nicht halt. Eines der bekanntesten Grandhotels Deutschlands, das Schlosshotel Bühlerhöhe im Schwarzwald, wird geschlossen. Am 31. August ist Schluss für die Luxusherberge, auf 850 Metern gelegen und mit einem traumhaften Blick über das Rheintal ausgestattet.

Der Betreiber, die spanische Hotelgruppe NH Hoteles, hat den Vertrag mit der Eigentümergesellschaft aufgelöst. Innerhalb des Portfolios der Spanier, die weltweit rund 400 Standardhotels im Leisure- und Business-Segment betreiben, ist das Fünf-Sterne-Refugium gleich neben der Schwarzwaldhochstraße ein echter Exote. Weshalb auch sofort gemunkelt wurde, die Spanier seien mit der Führung eines derartigen Luxushotels überfordert. Jedenfalls wird NH-Deutschland-GF Jan Hein Simons in der „Süddeutschen Zeitung“ mit den Worten zitiert: „Das Hotel hat noch nie Gewinn gemacht.“ Das Hotelschloss, in dem schon Konrad Adenauer, Bill Clinton und Nelson Mandela aus und ein gingen, stand schon von Beginn an unter keinem guten Stern. Alles begann Anfang des 19. Jh. eine reiche Bankiersgattin um zwölf Millionen Goldmark ihrem Geliebten und sehr früh verstorbenen Regimentsoffizier ein Denkmal setzen wollte. Das ganze Projekt überstieg die Kosten derartig, dass sogar Kaiser Wilhelm II. eine Schenkung dankend ablehnte und sich die Witwe daraufhin das Leben nahm.

1986 jedenfalls griff der Industrielle Max Grundig zu und funktionierte das damalige Sanatorium zu einem Luxushotel mit 77 Zimmern und 13 Suiten. Zur damaligen Zeit gab es mit der Bühlerhöhe auch einen starken Österreichbezug, zumal auch das Hotel Schloss Fuschl im Besitz der Max-Grundig-Stiftung stand. So machte etwa in den späten Achtziger-Jahren der langjährige Bühlerhöhe-Küchenchef Peter Wehlauer Schlagzeilen, weil er ein für damalige Verhältnisse astronomisches Salär von 500.000 DM als Jahresverdienst bezog. Wehlauer verantwortet damals auch sämtliche kulinarische Agenden auf Schloss Fuschl. Heutiger Eigentümer der Bühlerhöhe ist der SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp, der das Anwesen 1999 kaufte.

Newsletter bestellen

Mediadaten