18.05.2020

Niederösterreich setzt auf Sommerfrische

Natur, Kultur und Kulinarik - das sind die Schwerpunktthemen, mit denen das Urlaubs- und Ausflugsland Niederösterreich heuer ganz besonders punkten will. Die Politik erhofft sich trotz der Krise, in die Nähe der Tourismuszahlen des Vorjahres zu kommen.

Sommerfrische ist in Niederösterreich mehr als ein anderes Wort für „Sommerurlaub“, betonten Johanna Mikl-Leitner, Tourismuslandesrat Jochen Danninger und der Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung Michael Duscher bei der Präsentation der neuen Werbelinie.

In den letzten Wochen wurde in der Niederösterreich Werbung intensiv an den Sujets gearbeitet. Die Anforderungen dafür waren klar: Die Attribute „erfrischend“, „authentisch“ und „anregend“ sollen sich in einer modernen und klaren Linie wiederfinden. Das weite Land, die Vielfalt an Landschaften und Naturräumen, die regionale Kulinarik und anregende Kunst rücken in den Mittelpunkt.

„Das Entdecken Niederösterreichs als Ferien- und Freizeitregion vor den Toren Wiens und die Sommerfrische in Niederösterreich sind heuer die zentralen Themen, wenn es um Sommerurlaub in Niederösterreich geht. Unser Anspruch ist es, die gewohnte, traditionelle Sommerfrische in einer frischen, modernen, kunst- & kulturaffinen Version zu interpretieren“, so Michael Duscher. Zeitgenössisch und modern sei auch die stressfreie, umweltverträgliche Anreise zur Sommerfrische mit der Bahn.

Die wichtigsten Märkte bedienen

Der Fokus liegt in der ersten Welle auf den heimischen Gast. Noch stärker als in der Vergangenheit wird auch auf die Nähe zu Wien gesetzt. In der zweiten Welle der Kampagne wird dann auch der deutsche Gast angesprochen und bei offenen Grenzen zudem jene Urlauber aus den Nachbarländern Tschechien und Slowakei sowie auch Ungarn, wie Tourismuslandesrat Jochen Danninger erklärte. „Heuer setzen wir ganz besonders auf den inländischen Gast, dem Qualität – in der Gastronomie wie auch in der Beherbergung – ein Anliegen ist. Mit unserer neuen Werbelinie möchten wir neben Familien und Paaren auch junge, urbane Menschen ansprechen“, so Danninger, der optimistisch davon ausgeht, dass man annähernd die Tourismuszahlen aus dem Vorjahr (7,6 Millionen Nächtigungen und über 3,2 Millionen Ankünfte)  erreichen könnte. Zudem rechnet er damit, dass in bestimmten Segmenten sogar eine Steigerung der Wertschöpfung möglich sei, weil die Gäste bereit seien, mehr für Qualität auszugeben.

Mit der neuen Werbelinie sollen neben Familien und Paaren auch junge, urbane Menschen angesprochen werden, „die Niederösterreich bisher nicht als so coole Destination wahrgenommen haben die sie tatsächlich ist“.

Niederösterreich-CARD punktet mit Aktionen

Mit den Aktionen der Niederösterreich-CARD gibt es zudem neue Anreize für Familien, sich für einen Urlaub in Niederösterreich zu entscheiden bzw. für Genussmenschen, die gerne in ein Wirtshaus der Niederösterreichischen Wirtshauskultur zum Essen kommen, betont Duscher. Für jeden Familienurlaub mit mindestens fünf Nächtigungen gibt es heuer für alle mitgebuchten Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren eine Niederösterreich-CARD gratis dazu. Dabei ist es ganz egal, ob Mutter und/oder Vater oder Großeltern mit den Kindern auf Urlaub fahren. 

Und unter allen CARD-Inhabern der Saison 20/21 werden 20.000 Wirtshauskultur-Gutscheine im Wert von 20 Euro verlost. Damit sollen die Wirte unterstützt werden und die Ausflügler motiviert, die heimische Wirtshauskultur heuer besonders intensiv zu erleben.

„Jetzt ist die Zeit, Niederösterreich neu zu entdecken, denn unser Bundesland hat so unglaublich viel zu bieten, von der Kulinarik über die Kunst und Kultur bis hin zur neu interpretierten Sommerfrische in Niederösterreich. Darauf sind wir stolz und dafür werden wir intensiv Werbung machen!“, betont Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

 

Branchen-News, die Sie wirklich brauchen!

Mediadaten