07.08.2018

Österreich als Schauplatz für Master-Sommelier

Innerhalb der Zunft der Weinexperten gilt dieser Titel als die höchste Weihe: der Master-Sommelier. Die Prüfung dazu findet erstmals nicht in UK oder den USA, sondern in Österreich statt.

Mit dem Ziel, eine dem Master of Wine vergleichbare, erstrangige Wein-Qualifikation für Gastronomen anzubieten, organisiert der in London ansässige Court of Master Sommeliers bereits seit 1977 das Master Sommelier Diploma. Die Erlangung des Titels „Master Sommelier“ gilt seitdem als höchste Weihe für Sommeliers weltweit. Lediglich 249 Personen haben die äußerst anspruchsvolle Ausbildung zum Master Sommelier bisher erfolgreich abgeschlossen, darunter drei Österreicher: Joseph Linder, Alexander Koblinger und Stefan Neumann.

In seiner über 40-jährigen Geschichte hält der Court die Prüfung nun erstmals außerhalb des UK und der USA ab. Am 19. und 20. August stellen sich 16 internationale Kandidaten dem dualen Prüfungsprozedere im Stift Klosterneuburg: Zunächst müssen in einer Blindverkostung sechs Weine aus aller Welt korrekt analysiert und beschrieben werden, danach folgt die mündliche Theorie-Prüfung mit Fragen zum gesamten Sommelier-Wissensrepertoire. Nur wer die höchsten Standards der Prüfung erfüllt, wird von der Prüfungskommission, die ausschließlich aus Master Sommeliers besteht, zum Master Sommelier gekürt.

Die Wahl des Prüfungsortes hat durchaus Symbolcharakter, wurde 1860 im Stift Klosterneuburg doch jene Wein- und Obstbauschule gegründet, die heute als die älteste Weinbauschule der Welt gilt. Generell genießt Österreich in Sachen Weinausbildung international einen erstklassigen Ruf. Neben der Höheren Bundeslehranstalt und Bundesamt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg zählt auch die Weinakademie mit Sitz in Rust zu den renommiertesten Weinausbildungsinstituten weltweit.

Newsletter bestellen

Mediadaten